Aktualisiert

Satanismus«Mein Neffe ist gefährlich»

Zwei Teenies haben die Pfarrkirche in Malters LU mit teuflischen Symbolen geschändet. Im Dorf ist man sich einig: Einer der beiden könnte jederzeit komplett austicken.

von
Clarissa Rohrbach

Der 15-jährige Pascal T.* und der 16-jährige Mike H.* verschmierten die Kirche Ende August mit satanistischen Botschaften. Vor der Kirche stellten sie ausserdem ein Kreuz auf, das auf dem Kopf steht. Nach ihrer Festnahme Anfang September gestanden die beiden der Polizei: «Wir wollten die Kirche beleidigen.»

In Malters ist vor allem der 15-jährige Pascal kein unbeschriebenes Blatt. «Er lief immer ganz in Schwarz und mit Satanssymbolen herum», erzählt eine gute Kollegin. Ins dunkle Weltbild von Pascal passt zudem eine ausgesprochene Vorliebe für Killergames. Im Dorf wird gar befürchtet, dass er anderen etwas antun könnte. Dies bestätigt auch sein Onkel. «Mein Neffe ist gefährlich», so Josef T.* am Dienstaggegenüber 20 Minuten. Grund: Weil man Pascal im Jugendheim in Knutwil verboten hat, seine Kleider mit den Satanssymbolen zu tragen, wollte er sein Schwert mitnehmen. «Aber ich habe das Schwert versteckt, damit er im Heim niemanden verletzen kann», so der Onkel.

Im Heim soll Pascal jetzt eine Chance bekommen, wieder auf den rechten Weg zu finden. «Wenn wir aber merken, dass er gefährlich ist, werden wir umgehend reagieren», so der Heimdirektor.

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.