Sam Worthington: «Mein Po war rot»
Aktualisiert

Sam Worthington«Mein Po war rot»

Sam Worthington, bekannt als Jake Sully aus «Avatar», kämpft nun in «Clash of the Titans» als Halbgott gegen riesige Monster. 20 Minuten traf den Action-Helden zum Interview.

von
Mathilde Bernard
Worthington spielt in «Clash of the Titans» den Halbgott Perseus. (Warner)

Worthington spielt in «Clash of the Titans» den Halbgott Perseus. (Warner)

Sam Worthington, Sie hatten keinen festen Wohnsitz aber seit «Avatar» ist viel passiert. Kaufen Sie nun ein Haus mit dem verdienten Geld?

Nein, ich kaufe kein Haus. Ich laufe immer noch mit 2 Taschen durch die Gegend. Das hilft mir, auf dem Boden zu bleiben und immer daran zu denken, wieso ich eigentlich den Neustart gewagt habe. Ich habe alles verkauft was ich hatte, und es gibt überhaupt keinen Grund, wieder dorthin zurückzukehren. Ich will nicht kommen und sagen, ah jetzt habe ich den Erfolg, jetzt kaufe ich ein Haus und kehre dorthin zurück wo ich gewesen bin, alles im selben Trott. Das hat mich damals nicht glücklich gemacht und würde mich jetzt auch nicht glücklich machen.

In «Avatar» wie auch in Ihrem neuen Film «Clash of the Titans» kämpfen Sie gegen riesige Monster (Video). Mochten Sie die harten Trainings?

Das mag ich eigentlich überhaupt nicht. Aber wenn man für so einen Film zusagt, dann weiss man ja schon im Voraus, dass die Rolle ziemlich körperlich sein würde. Ich habe mit einem Trainer zusammengearbeitet, der mir auch schon bei «Terminator» geholfen und Christian Bale für «Batman» fit gemacht hat. Christian hat mir gesagt, dass das Publikum sehr anspruchsvoll ist. Vor allem «Bourne Identity» hat hier neue Standards gesetzt. Wenn ein Zuschauer heutzutage bei einer Szene merkt, dass ein Stuntman dahintersteckt, dann ist er sofort weg. Unser Job aber ist es, das Publikum im Film zu behalten. Genau das macht auch 3D, es verbindet den Film mit dem Publikum. Ich habe das Gefühl, das Publikum zu betrügen, wenn ich mich immer von Stuntmen vertreten lasse. So versuche ich, soviel wie möglich selber zu machen. Da muss man einfach so «halb-fit» sein.

Wie waren eigentlich die Dreharbeiten (Video)? Sie mussten wieder viel reiten…

…ja, und wir haben das alles in einem Tag gedreht und mein Hinterteil war total rot. Ich habe nur gesagt, das mache ich nie wieder! Ich habe meine Landsmänner total enttäuscht. Russel Crowe liebt es ja zu reiten, und Hugh Jackman ebenso. Aber ich habe gestreikt. Ich kann einfach nicht so gut mit Pferden.

Ich muss sagen, Sie haben sehr nette Beine!

Na ja, mittlerweile ist da ein bisschen Weihnachtsspeck dran!

Mussten Sie Ihre Beine rasieren?

Nein nein nein, ich musste die Beine nicht rasieren! Mads Mikkelsen hat das getan, aber er war ja früher auch Turner, Velofahrer und Ballettänzer. Ich hingegen hab meine Baumstämme so gelassen wie sie sind.

Im Film tragen Sie einen Rock (Video), Sie konnten sich also nicht breitbeinig hinsetzen.

Ja, das war schon eine grosse Umstellung. Aber es hat Spass gemacht und war schliesslich Teil des Films! Irgendwie ist es auch ein lustiger Film. Da sind diese Männer in Röcken, die gegen Monster kämpfen. So ist die Tonalität des Films. Es ist keine Geschichtsstunde, es erinnert eher an Godzilla, einfach noch 10 Mal grösser. Blockbuster können auch dunkel und düster sein, aber ich wollte einen Film, der vibriert und heiter ist und sich selber nicht zu ernst nimmt. Das Publikum sollte für 102 Minuten in einer Welt verschwinden und dann rauskommen und das Gefühl haben, das sei das Geld wert gewesen.

Wie geht es Ihnen mit all diesen weiblichen Fans?

Ich hoffe, ich kann da mit viel Feingefühl rangehen. Viele Schauspieler, die das schon erlebt haben, haben mir Ratschläge gegeben und einer der besten war, dass Wasser stärker ist als Stein. Man sollte nicht alles so streng sehen, sondern seinen Spass haben dabei. Ich bin auf einer unglaublichen Reise und muss das annehmen können. Und ich muss natürlich weiterhin Filme drehen, denn nur aus diesem Grund sitze ich überhaupt hier. Man kann diese Reise geniessen.

Wie siehts aus, wären Sie bei einer Fortsetzung von «Avatar» dabei?

Ja natürlich, der Boss hat schon gesagt, spring ganz oder spring überhaupt nicht, da gibt es überhaupt keine Frage. Ich bin also dabei.

Deine Meinung