Graziella Rogers: «Mein Schatz ist ein grosser Romantiker!»
Aktualisiert

Graziella Rogers«Mein Schatz ist ein grosser Romantiker!»

Mit 20 Minuten Online plauderte Miss Earth Schweiz Graziella Rogers über ihr Amtsjahr, ihre heimlichen Verehrer und ihr ökologisches Verhalten.

von
Madeleine Sigrist

Dein Amtsjahr ist bald vorüber. Wie wars bisher?

«Es war eine sehr abwechslungsreiche Zeit, ich habe viel über mich selbst gelernt und viele neue Leute getroffen. Es war eine überwältigende Zeit. Es gab sehr viele Shootings, Pressetermine etc.»

Das klingt ja alles sehr positiv. Hast du auch schlechte Erfahrungen gemacht?

«Negative Seiten gab es eigentlich nicht. Es ist teilweise alles sehr anstrengend. Es ist sehr viel Flexibilität gefragt. Es sind kleine Sachen, aber ich bin eh ein positiver Mensch. Obwohl es Zeiten gab, als ich sagen musste 'Ich kann bald nicht mehr'! Aber ich konnte immer was dazu lernen.»

Wie geht es bei dir weiter? Du wolltest doch Schauspielerin werden ...

«Ja genau, ich hatte ja die Filmschauspielschule begonnen, aber ich habe mich jetzt doch entschieden, noch an die Uni zu gehen, weil ich ja nicht weiss, wie alles in 10 bis 15 Jahren aussieht. Dann will ich was, worauf ich zurückgreifen kann».

Wir sind hier im Gartencenter Hauenstein in Rafz. Hast du selbst einen grünen Daumen?

«Ja schon. Ich liebe Pflanzen, ich giesse gerne und mag es im Garten zu sein. Ausserdem bin ich gerne in der freien Natur».

Hast du denn eine Lieblingsblume?

«Meine Lieblingsblume ist die violette Orchidee. Aber natürlich liebe ich auch schöne rote Rosen.»

Gibt es denn jemanden, der dir diese Blumen schenkt?

«Ja, mein Schatz natürlich. Wir sind inzwischen eineinhalb Jahre zusammen und kennen uns schon fast seit zehn Jahren. Er ist ein grosser Romantiker und kommt immer mal wieder mit einer roten Rose nach Hause.»

Hast du in deinem Amtsjahr viele neue Verehrer bekommen?

«Schweizer sind ja sehr zurückhaltend. Es gab einige Liebesbriefe, aber keine Blumen oder so. Aber auf den Philippinen am Weltfinale wurde ein riesiger Strauss Blumen bei der Rezeption für mich abgegeben.»

Hast du uns einen Beauty-Tipp?

«Das ist schwierig. Es gibt ja so viele Salben etc. Ich glaube, das Wichtigste ist, dass man sein Leben geniesst. Wer glücklich ist, strahlt das auch aus. Alles andere ist ja eh Geschmacksache.»

Wie sehr achtest du auf deine Figur und wie bleibst du fit?

«Im Moment hält mich mein Job fit. Ich bin so wirklich gar nicht diszipliniert im Moment, aber weil ich ja ständig auf den Beinen bin, ist das was anderes. Wenn ich danach wieder in der Uni sitze, muss ich schon wieder auf meine Ernährung achten. Besonders wichtig: viel Wasser trinken.»

In deinem Job geht es ja auch ums ökologische Bewusstsein. Wie setzt du das im Alltag um?

«Ich bin natürlich eine ÖV-Benutzerin. Ausserdem achte ich darauf, dass ich beim Strom und beim Wasser spare. Die grossen Entscheide, wie Kernkraftwerke bauen, kann ich ja nicht selbst fällen. Aber was wir entscheiden können, sind die alltäglichen Sachen.»

Deine Meinung