Aktualisiert 14.01.2019 11:14

Vater des überlebenden Adelbodners

«Mein Sohn erinnert sich nicht an den Unfall»

Ein 23-jähriger Adelbodner hat den Crash in Schweden, bei dem sechs Schweizer starben, überlebt. Sein Vater, der sofort nach Schweden gereist ist, erzählt.

von
P. Michel
1 / 5
Die sechs Adelbodner, von denen fünf bei einem Unglück in Schweden getötet wurden, waren Mitglieder der Freikirche «Gemeinde für Christus Adelboden». Diese trauerte auf Instagram um die Verstorbenen.

Die sechs Adelbodner, von denen fünf bei einem Unglück in Schweden getötet wurden, waren Mitglieder der Freikirche «Gemeinde für Christus Adelboden». Diese trauerte auf Instagram um die Verstorbenen.

Instagram
20 Minuten hat den Hauswart eines der beiden Versammslungsorte der Gemeinde erreicht. «Das ist ein tragischer Unfall, der uns sehr schockiert», sagt er. Die jungen Mitglieder seien tolle und liebe Menschen gewesen, die in der Gebetsstunde und im Männerchor aktiv gewesen seien.

20 Minuten hat den Hauswart eines der beiden Versammslungsorte der Gemeinde erreicht. «Das ist ein tragischer Unfall, der uns sehr schockiert», sagt er. Die jungen Mitglieder seien tolle und liebe Menschen gewesen, die in der Gebetsstunde und im Männerchor aktiv gewesen seien.

Maria Engström-Andersson
Zu 20 Minuten sagt der Vater des verletzten 23-Jährigen: «Am Samstagmorgen um neun Uhr bekam ich einen  Anruf der schwedischen Behörden. Der Sprecher sagte, dass er eine schlimme Nachricht überbringen müsse.»

Zu 20 Minuten sagt der Vater des verletzten 23-Jährigen: «Am Samstagmorgen um neun Uhr bekam ich einen Anruf der schwedischen Behörden. Der Sprecher sagte, dass er eine schlimme Nachricht überbringen müsse.»

Maria Engström-Andersson

Die Freunde waren alle Mitglieder der Freikirche «Gemeinde für Christus» in Adelboden. Auf Instagram trauerte die Kirche am Sonntagmittag um die Verstorbenen: «Wir haben vernommen, dass es einen tödlichen Unfall gab, der sechs junge Leute aus der Gemeinde getroffen hat. Wir bitten euch, für die Betroffenen zu beten.»

«Wir werden sie sehr vermissen»

Der Hauswart einer der beiden Versammlungsorte der Freikirchengemeinde sagt zu 20 Minuten: «Das ist ein tragischer Unfall, der uns sehr schockiert». Die jungen Mitglieder seien tolle und liebe Menschen gewesen, die in der Gebetsstunde und im Männerchor aktiv gewesen seien. «Wir werden sie sehr vermissen.» Ein 23-Jähriger aus Adelboden hat den Unfall überlebt. Der Vater sei nun sofort nach Schweden gereist, erzählt der Hauswart.

Zu 20 Minuten sagt der Vater des verletzten 23-Jährigen: «Am Samstagmorgen bekam ich einen Anruf der schwedischen Behörden. Der Sprecher sagte, dass er eine schlimme Nachricht überbringen müsse.» Als dieser weiter gesagt habe, es seien sechs junge Schweizer bei einem Unglück getötet worden, sei ihm natürlich die Sprache weggeblieben. «Ich erfuhr in dem Gespräch, dass mein Sohn überlebt hat, aber leider seine sechs Freunde verstorben sind.» Er ist zutiefst erschüttert über das Schicksal der Freunde seines Sohnes.

Überlebender erinnert sich nicht an den Unfall

Er sei dann sofort nach Schweden geflogen und sei jetzt bei seinem Sohn im Spital, so der Vater. «Er hat einige gebrochene Rippen, eine gequetschte Lunge und diverse Schnittwunden am Kopf.» Der Vater rechnet aber damit, dass dies in ein bis zwei Monaten auskuriert sei. «Mein Sohn kann sich nicht an den Unfall erinnern. Er hat im Bus geschlafen. Das ist das Letzte, das er weiss.» Nach dem Crash sei er erst wieder im Rettungshelikopter zu sich gekommen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.