Tödlicher Unfall bei Castiel GR : «Mein Sohn, ich vermisse dich so, hab dich immer lieb»

Aktualisiert

Tödlicher Unfall bei Castiel GR «Mein Sohn, ich vermisse dich so, hab dich immer lieb»

Am Samstag verstarben bei Castiel GR zwei junge Liechtensteiner bei einen Autounfall auf der Strasse zwischen Chur und Arosa. Im Land ist die Trauer gross.

1 / 11
In dieser Kurve verlor ein 21-Jähriger Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er und sein Beifahrer (19) kamen ums Leben.

In dieser Kurve verlor ein 21-Jähriger Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er und sein Beifahrer (19) kamen ums Leben.

Kapo Graubünden
Wie die Kantonspolizei mitteilt, konnten sich zwei weitere Mitfahrer selber retten.

Wie die Kantonspolizei mitteilt, konnten sich zwei weitere Mitfahrer selber retten.

KEYSTONE
Der Unfall passierte auf der Arosastrasse in Castiel.

Der Unfall passierte auf der Arosastrasse in Castiel.

Am Samstag kurz vor Mitternacht kam bei Castiel GR ein Auto von der Arosastrasse ab, überschlug sich mehrfach, blieb 50 Meter unterhalb der Strasse auf den Rädern stehen und geriet dann in Brand. Der Fahrer (21) und Beifahrer (19) kamen in den Flammen ums Leben. Beide stammten aus Liechtenstein.

«In Gedanken bei dir»

Dort ist die Trauer unermesslich. «Mein Sohn, ich vermisse dich. Habe dich immer lieb, bis zum Mond und zurück», schreibt die Mutter des verstorbenen Beifahrers am Montagmorgen auf Facebook. Die Anteilnahme ist gross. «Ich kann mir nichts Schlimmeres vorstellen. Ich wünsche dir viel Kraft und bin in Gedanken bei dir», schreibt etwa einen Facebook-Freundin.

Auch unter ein herzzerreissendes Zitat posten viele Freunde ihr Beileid. In diesem heisst es: «Geniesse deine Zeit, denn du lebst nur jetzt und heute. Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher als du denkst.» Auch darunter sind viele Beileidsbekundungen. «Es gibt wohl nichts Schlimmeres. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und bin in Gedanken bei dir», schreibt jemand. Andere schreiben, sie seien fassungslos. Für die Mutter ist es offenbar nicht der erste schwere Verlust. Laut Dorfbewohnern verlor sie in den 90er Jahren bereits ihren damaligen Partner durch einen Verkehrsunfall.

Zwei Schweizer schwer verletzt

Im Unfallauto befanden sich auf der Rückbank zwei Schweizer. Die 18- und 19-jährigen Teenager habe den Unfall schwer verletzt überlebt. Die beiden konnten sich nach dem Unfall selbst aus dem in Liechtenstein zugelassenen Auto befreien. Sie wurden schwer verletzt ins Spital gebracht und befinden sich noch in Spitalpflege. Sie konnten laut Kantonspolizei Graubünden noch nicht befragt werden. Der Unfallhergang ist nach wie vor unbekannt. Bis Sonntag war die Leiche des 19-jährigen Liechtensteiners noch nicht identifiziert, weshalb sein Alter zunächst nicht bekannt gegeben wurde. Weshalb die vier jungen Männer am Samstagabend spät auf der Strasse von Chur Richtung Arosa unterwegs waren, ist laut Kantonspolizei Teil der laufenden Ermittlungen.

(jeb)

Deine Meinung