Beziehung und Ernährung: So steht ihr beim Dating zu Fleischkonsum oder Veganismus
Das Thema Ernährung ist kontrovers – auch in Beziehungen. 

Das Thema Ernährung ist kontrovers – auch in Beziehungen.

Getty Images/iStockphoto
Publiziert

Community über Vegi-Liebe«Mein vegetarischer Mann grillt mir das beste Steak»

Wir wollten von euch wissen, ob vegane Ernährung oder Fleischkonsum für euch ein Abturner beim Dating sind. Eure Antworten schwanken zwischen extrem und kompromissbereit.

von
Luise Pomykaj

Im Artikel «Ist Fleischkonsum für dich ein Trennungsgrund?» haben wir gefragt, ob deine potenzielle Partnerin oder dein potenzieller Partner dieselbe Ernährungsart mit dir teilen müsste. Auch wollten wir gern erfahren, ob unterschiedliche Ernährungsweisen bereits für Probleme in bestehenden Beziehungen sorgen. Eure Meinungen:

Simone – «Mein Mann ist Vegetarier, ich liebe Fleisch»

«Eine unserer Töchter isst praktisch vegan, die andere isst vegetarisch und die dritte ist wie ich ein Fleischtiger, isst dafür aber keinen Käse. Wir alle kommen damit gut klar. Und mein vegetarischer Mann grillt mir im Sommer das beste Steak.»

Oliver – «Früher oder später kommen Vorwürfe»

«Ich würde auf keinen Fall mit einer Veganerin oder Vegetarierin zusammen sein wollen. Früher oder später gibt das doch nur Vorwürfe. Leben und leben lassen.»

Realmeierisli – «Mit meinem Partner ist es sehr schwierig»

«Ich bin seit 30 Jahren Vegi und muss sagen, dass es mit meinem Partner, der täglich etwas Tierisches auf dem Teller haben möchte, sehr schwierig ist. Ich würde keine Beziehung mehr mit einem Omnivoren eingehen. Auch nicht, wenn er das Tierische selbst kocht. Den Fisch- und Fleischteller abwaschen muss schliesslich trotzdem oft ich.»

Mehrere Vegis unter euch stört es, wenn Partner oder Partnerin zuhause Fleisch, Fisch oder Eier zubereiten.

Mehrere Vegis unter euch stört es, wenn Partner oder Partnerin zuhause Fleisch, Fisch oder Eier zubereiten.

Ron Lach/Pexels

Michael – «Fleisch zu kaufen, verstösst gegen meine Prinzipien»

«Ich hätte Schwierigkeiten damit, Fleisch zu kaufen oder zuzubereiten, da das gegen meine Prinzipien verstösst. Wenn mein Partner sein Fleisch jedoch selbst für sich zubereitet und isst, ist mir das egal. Ich möchte niemandem meine Ernährungsart aufdrängen, erwarte aber auch dasselbe andersherum.»

Margrit – «Essverhalten ist kein Trennungsgrund»

«Ich esse grundsätzlich alles, auch Fleisch – auch wenn ich selten Lust darauf habe. Nie im Leben wäre ein gegenteiliges Essverhalten für mich ein Trennungsgrund oder ein Grund, mich nicht weiterhin mit der Person zu treffen. Da bräuchte es mehr. Schliesslich ist der Fleischkonsum nicht die ganze Persönlichkeit.»

Studie zeigt: Frauen werden eher Vegi

Laut einer aktuellen repräsentativen Studie von Parship.ch sind Frauen öfter bereit als Männer, ganz oder teilweise auf tierische Produkte zu verzichten. Ein Drittel der Frauen und ein Viertel der Männer verzichtet gerne auf tierische Produkte, wenn der damit verbundene Aufwand nicht zu gross ist. Und ein Drittel der Männer, sowie ein Viertel der Frauen, isst weiterhin, was ihnen schmeckt.

Dazu Parship-Psychologin Dania Schiftan: «Studien bestätigen immer wieder, dass Frauen sich häufiger bewusst mit Ernährung auseinandersetzen als Männer. Auch wenn Männer bei dieser Art von Initiativen nicht immer mitziehen möchten: Frauen schätzen es, wenn ihr männliches Gegenüber offen ist für alternative Essgewohnheiten und sich interessiert und unterstützend zeigt. Damit kann ein Mann bei einer Frau punkten.»

Über die Studie

Die Studie wurde Ende 2021 vom digitalen Markt- und Meinungsforscher Unternehmen marketagent.com durchgeführt. Befragt wurden 1000 Frauen und Männer im Alter von 18 bis 69 Jahren in der Schweiz.

Muss die ganze Familie sich gleich ernähren? Leserin Simone findet: nein. 

Muss die ganze Familie sich gleich ernähren? Leserin Simone findet: nein.

Askar Abayev/Pexels

Marianne – «Wir sind zu fünft und ernähren uns vegan»

«Gerade das gemeinsame Essen stellt ein grundlegendes Element in einer Beziehung dar. Man sollte bereits vor der Familiengründung einen gemeinsamen Nenner finden, sonst sind Probleme vorprogrammiert. Ich hatte das Glück, einen Vegetarier kennenzulernen. Heute sind wir zu fünft und ernähren uns vegan.»

Werner – «Gestörtes Essverhalten hat unsere Familie kaputt gemacht»

«Wenn jemand vegetarisch isst, kann ich das tolerieren. Doch das gestörte Essverhalten meiner Exfrau hat unsere Familie kaputt gemacht; sie wollte sogar unsere Tochter mit reinziehen. Wir konnten nie in Ruhe miteinander speisen, gemeinsame Mahlzeiten haben einfach nicht geklappt.»

Matthias – «Gegenseitiges Verständnis und Respekt»

«Ich bin seit zwei Jahren Veganer, habe aber 40 Jahre lang Fleisch gegessen, obwohl ich die Bilder aus Schlachthöfen und auch die Umweltauswirkungen kannte. Deshalb würde ich mein Date auch nicht fürs Fleischessen verurteilen oder umerziehen wollen. Auf der anderen Seite würde ich aber auch keine tierischen Produkte kochen und auch nicht den Sonntagsbraten bei den Eltern essen. Gegenseitiges Verständnis und Respekt – darauf kommt es an.»

Bei einem Paar gibt es trotz unterschiedlicher Ernährungsart sogar beim Grillen keine Probleme.

Bei einem Paar gibt es trotz unterschiedlicher Ernährungsart sogar beim Grillen keine Probleme.

Askar Abayev/Pexels

Joanna – «Für mich ein No-Go»

«Für mich ist es ein No-Go, einen Veganer oder Vegetarier zu daten. Ich esse sehr gerne vegetarisch und es muss nicht jeden Tag Fleisch sein. Aber eine meiner grössten Passionen ist Essen. Kulinarik in ihrer ganzen Vielfalt in der Beziehung nicht zu teilen, wäre für mich unmöglich. Bei Freunden ist es anders: Gerne koche ich für vegetarische Freunde extra etwas Vegetarisches. Vegane Freunde habe ich zum Glück nicht. Aber auch dort würde ich extra vegan kochen.»

Lilly – «Zwei Milchsorten im Kühlschrank stören niemanden»

«Mein Partner isst Fleisch und Fisch, ich nicht. Milchprodukte und Eier esse ich nur sehr selten. Das war noch nie ein Problem in unserer Beziehung, auch für unseren Sohn nicht. Beide mögen meine Vegi-Gerichte, aber essen ab und zu auch zuhause Fleisch. Es stehen halt zwei Milchsorten im Kühlschrank, das stört niemanden!»

Roland – «Ich schliesse die Küchentür»

«Ich bin Fleischesser, mein Partner nicht. Wir sind seit zehn Jahren glücklich zusammen. Die paar Male, wo ich mir ein Steak zubereite, schliesse ich die Küchentür und benutze die Fleischpfanne und das Fleischmesser. Auch im Restaurant gibt es keine Probleme. Ich freue mich sogar, wenn wir in ein vegetarisches Restaurant gehen, weil es mich immer wieder überrascht, was die Köche mittlerweile ohne Fleisch zubereiten können. Das Zauberwort heisst Toleranz. Mein Fleischkonsum hat sich erheblich reduziert, ohne dass ich es bewusst wollte oder gezwungen wurde. Sobald einer den anderen krampfhaft verändern will, gibt es Probleme. Und das nicht nur in der Küche.»

Welche Tipps hast du für Beziehungen, in den das Thema Essen für Konflikte sorgt?

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

59 Kommentare