12.10.2020 18:53

Doktor Sex«Meine Freundin ist beim Sex hart und oberflächlich!»

Leo leidet an den unterschiedlichen Bedürfnissen, die sich beim Sex mit seiner neuen Freundin zeigen. Das Problem anzusprechen, fällt ihm aber schwer. Was tun?

von
Bruno Wermuth
Leos Freundin ist im Bett eher hart und oberflächlich. Doch Leo steht eigentlich auf das genaue Gegenteil. Er fragt sich, wie er mit seiner Freundin am besten darüber sprechen soll.  Doktor Sex weiss Rat. 

Leos Freundin ist im Bett eher hart und oberflächlich. Doch Leo steht eigentlich auf das genaue Gegenteil. Er fragt sich, wie er mit seiner Freundin am besten darüber sprechen soll. Doktor Sex weiss Rat.

Getty Images/iStockphoto

Frage von Leo (24) an Doktor Sex

Ich habe seit einem halben Jahr eine Freundin. Unsere Beziehung ist easy, und die Freizeit mit ihr zu verbringen, macht Spass. Beim Sex gibts aber ein Problem, denn wir haben da glaub ziemlich unterschiedliche Bedürfnisse.

Sie ist eher hart und oberflächlich. Es macht ihr auch Spass, beim Sex zu reden. Und was sie sagt, ist ziemlich ordinär. Da sie mehrmals zum Orgasmus kommen kann, haben wir manchmal mega lang Sex. Oft schmerzt danach sogar mein Penis.

Ich traue mich aber nicht, ihr zu sagen, wie ich mich dabei fühle und dass es mir manchmal zu viel ist, denn ich will, dass sie Spass hat. Zudem fürchte ich, dass sie mich verlässt, wenn ich ehrlich bin. Ich weiss, dass das auf Dauer nicht so weitergehen kann. Was soll ich tun?

Antwort von Doktor Sex

Lieber Leo

Es braucht eine gewisse Lust am Leiden, um stillschweigend hinzunehmen, was du beschreibst. Bei allem Respekt vor deiner Selbstlosigkeit und deiner Befürchtung, sie könnte dich verlassen, wenn du ehrlich bist: Es darf nicht sein, dass der Preis für ihren Spass dein Leiden ist!

Eine Beziehung unter allen Umständen aufrechterhalten zu wollen, hat nichts mit Liebe, aber viel mit Abhängigkeit zu tun. Wie stellst du dir das denn auf Dauer vor? Willst du diesen Zustand die nächsten fünf oder gar zehn Jahre aushalten?

Eine Beziehung und auch die Sexualität eines Paares lebt davon, dass beide sich einbringen. So lange du also stumm bleibst wie ein Fisch, wird sich nichts ändern – im Gegenteil. Wahrscheinlich nimmt deine Freundin sogar an, dass du Spass hast am Sex mit ihr.

Es gibt nur einen Weg aus dieser Situation: Ehrlichkeit! Falls eure Beziehung daran zerbrechen sollte, wäre das immer noch besser, als schweigend etwas mitzumachen, das du nicht willst, und so auch noch deine Freundin im Glauben zu lassen, alles sei bestens.

Ideal wäre, wenn du nicht mit der Tür ins Haus fällst und ihr alles aufs Mal und womöglich auch noch total emotional mitteilst. Wie wärs, wenn du ihr eine Auswertung eurer ersten gemeinsamen Zeit vorschlagen würdest?

Dort könntest du ihr erst sagen, was dir alles gefällt im Zusammensein mit ihr, um dann später auch noch auf den Punkt mit der Sexualität zu kommen. Besser, als zu kritisieren, was nicht stimmt, wäre, ihr deine Wünsche mitzuteilen – ihr also zu sagen, wie du dir den Sex mit ihr auch noch wünschst.

Indem du so vorgehst, kommst du weg vom Enweder-oder-Schema, und dadurch entsteht Raum für eine Erweiterung eurer Sexualität. Diese kann dann mal hart und oberflächlich sein und ein andermal weich und intim. Alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex

Hast du eine Frage zu deinem Sexualleben? Leidest du an Liebeskummer, oder plagen dich Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth hilft dir weiter!
Du kannst deine Frage per Formular oder per E-Mail an doktor.sex@20minuten.ch schicken.

Bild: Gian Losinger

Bild: Gian Losinger

Bruno Wermuth ist Einzel-, Paar- und Sexualberater mit eigener Praxis in Bern und Zürich. Als «Doktor Sex» beantwortet er einmal wöchentlich eine Frage zu den Themen Beziehung, Liebe und Sex. www.brunowermuth.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.