Doktor Sex: «Meine Freundin verhält sich oft wie ein Drachen!»
Publiziert

Doktor Sex«Meine Freundin verhält sich oft wie ein Drachen!»

Richi fühlt sich von seiner Partnerin emotional unter Druck gesetzt. Er fühlt sich «ohnmächtig» und fragt sich, was er jetzt noch tun soll. Doktor Sex weiss Rat.

von
Bruno Wermuth
Richi fühlt sich von seiner Freundin emotional unter Druck gesetzt. (Symbolbild)

Richi fühlt sich von seiner Freundin emotional unter Druck gesetzt. (Symbolbild)

Pexels.com

Frage von Richi (34) an Doktor Sex

Meine Partnerin hat zwei Gesichter: Sie kann super lieb sein und im nächsten Moment rastet sie aus und verhält sich wie ein Drachen. Wenn sie genervt ist oder ich mit ihr über etwas sprechen möchte, was ich nicht gut finde, heisst es gleich, ich solle doch ausziehen.

Den Kids, die noch nicht zur Schule gehen, entzieht sie oft die Liebe und sagt auch ihnen, sie sollen doch verreisen. Andererseits setzt sie ihnen keine Grenzen. Sie dürfen bis spät abends aufbleiben, müssen die Zähne nicht putzen und kriegen auch noch Eistee vor dem Zubettgehen.

Ich fühle mich ohnmächtig! Wenn ich sie darauf anspreche oder ihr vorschlage, dass wir etwas ausprobieren könnten in Richtung Erziehungskurs oder Paartherapie, heisst es sofort, es gebe ja keine Probleme und sie wüsste nicht, wieso. Was empfiehlst du?

Antwort von Doktor Sex

Lieber Richi

Was du beschreibst, wird emotionale Erpressung genannt. Sie kommt überall dort vor, wo Menschen zusammen sind: In Familien zwischen Eltern und Kindern oder den Eltern untereinander, in Paarbeziehungen zwischen den Partner*innen und am Arbeitsplatz zwischen Leitungspersonen und Arbeitstätigen oder zwischen Letzteren untereinander.

Auch bei der emotionalen Erpressung wird Druck ausgeübt. Der angedrohte Nachteil ist hier das schlechte Gewissen, das bei der erpressten Person hervorgerufen werden soll. Manipulation auf der emotionalen Ebene funktioniert gut bei Menschen, die bereits mit Schuldgefühlen belastet oder von der erpressenden Person abhängig sind – also beispielsweise Kindern.

Die Gründe für die Veranlagung deiner Frau, sind in deren eigenen Kindheit zu suchen. Nicht selten wurden Täter*innen als Kind ebenfalls Opfer solcher Erpressungen und haben daher ein geringes Selbstwertgefühl und wenig Vertrauen in die eigene Selbstwirksamkeit.

Wichtig scheint mir, dass du auch bei dir selbst genauer hinschaust. Man weiss, dass Kinder, die wenig Lob erhielten, von den Eltern gemobbt und/oder oft bestraft wurden, als Erwachsene leichter Opfer solcher Manipulationen werden. Bei ihnen kann leicht ein schlechtes Gewissen erzeugt werden und sie sind es sich gewohnt, so gesteuert zu werden.

Als Betroffener dieses von Manipulationen geprägte System zu verändern, dürfte nicht ganz einfach sein. Um den Erpressungsversuchen deiner Frau zu entgehen, empfehle ich dir, bei deinen eigenen Schuldgefühlen und deinem schlechten Gewissen anzusetzen und daran zu arbeiten, deren Ursachen auf die Spur zu kommen.

Dafür fachliche Unterstützung zu holen, macht Sinn. Da deine Partnerin aktuell nicht bereits ist, mitzugehen, empfehle ich dir, alleine eine Therapie zu beginnen.

Sobald du die Mechanismen durchschaut haben und damit beginnen wirst, dich anders zu verhalten, wird es deiner Partnerin nämlich nicht mehr möglich sein, ihr Verhalten weiterzuführen. Der Druck auf sie wird steigen und es ist zu hoffen, dass sie dann ebenfalls einsteigt. Alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex

Hast du eine Frage zu deinem Sexualleben? Leidest du an Liebeskummer, oder plagen dich Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth hilft dir weiter!
Du kannst deine Frage per Formular oder per E-Mail an doktor.sex@20minuten.ch schicken.

Bild: Gian Losinger

Bild: Gian Losinger

Bruno Wermuth ist Einzel-, Paar- und Sexualberater mit eigener Praxis in Bern und Zürich. Als «Doktor Sex» beantwortet er einmal wöchentlich eine Frage zu den Themen Beziehung, Liebe und Sex. www.brunowermuth.ch

Deine Meinung