Silvan Zurbriggen: Meine Gedanken sind bei Hans Grugger
Aktualisiert

Silvan ZurbriggenMeine Gedanken sind bei Hans Grugger

Silvan Zurbriggen gibt sich zufrieden mit seinen Resultaten in Kitzbühel. Auch wenn der Unfall von Hans Gruggers die nackten Resultate in einem anderen Licht erscheinen lassen.

Silvan Zurbriggen: Eine Gratwanderung zwischen Konzentration und Mitgefühl.

Silvan Zurbriggen: Eine Gratwanderung zwischen Konzentration und Mitgefühl.

«Mit meinem Kitzbühel-Wochenende bin ich zufrieden. Ich war viermal in den ersten 15, die Highlights waren der sechste Rang im Super-G und der zweite Platz in der Kombination. Es war ein Riesenprogramm, das wir zu bewältigen hatten, und es war nach dem schweren Unfall von Hans Grugger eine bewegende und schwierige Woche.

Ich kenne Hans sehr gut, wir sind gleich alt und fahren seit Juniorenzeiten gemeinsam. Da geht einem ein solcher Sturz natürlich sehr nahe. Es war unter diesen Umständen auch nicht einfach, sich auf die Rennen vorzubereiten. Am Tag des Unfalls konnte ich das Ganze nicht ausblenden, zu sehr hat es mich berührt. Am Abfahrtstag selber war ich dann aber so fokussiert, da war kein Platz für negative Gedanken.

Mein Mitgefühl ist in diesen Tagen bei Hans Grugger und seinen Angehörigen. Ich hoffe, dass er gesund zurückkehrt.»

Silvan Zurbriggen (29) berichtet in 20 Minuten regelmässig über seine Erfahrungen und Erlebnisse während dem WM-Winter.

Deine Meinung