Neuer Polizeivorsteher: «Meine letzte Busse erhielt ich vor zehn Jahren»
Aktualisiert

Neuer Polizeivorsteher«Meine letzte Busse erhielt ich vor zehn Jahren»

Der neue Zürcher Polizeivorsteher Daniel Leupi freut sich auf «spannende Aufgaben». Vom 1. Mai wird der Grüne Stadtrat noch verschont.

von
Roman Hodel
Der neue Zürcher Stadtrat. (Keystone)

Der neue Zürcher Stadtrat. (Keystone)

Herr Leupi, hatten Sie auch schon mit der Polizei zu tun?

Daniel Leupi: Selbstverständlich. Etwa als Präsident von Pro Velo und als Gemeinderat. Meine letzte Busse erhielt ich vor fast zehn Jahren, ausgerechnet beim Autofahren.

Pro Velo ärgert sich seit Jahren, weil Velofahrer gebüsst werden, die den Busstreifen auf der Langstrasse benützen. Jetzt wechseln Sie das Lager.

Mein Ziel ist, dass dort die beschlossene neue Verkehrsordnung schnell umgesetzt wird und Velofahren erlaubt ist. Im Übrigen müssen sich Velofarer an die Verkehrsregeln halten – wie alle anderen auch.

Als Polizeichef werden Sie öfters in den Schlagzeilen stehen als andere Stadträte – wie gehen Sie damit um?

Ich werde sicher offen kommunizieren. Klar bin ich exponierter – dafür erwarten mich viele spannende Aufgaben.

Neue Phänomene wie der spontane Chaotenzug im Februar überfordern das Korps – was kann die Polizei tun?

Im Detail kann ichs noch nicht sagen. Sollte ich zum Schluss kommen, dass die Polizei mehr Personal braucht, werde ich mich dafür einsetzen.

Vom 1. Mai werden Sie diesmal verschont – Amtsantritt ist am 17. Mai. Sind Sie froh darüber?

Es hat sich wegen der Übergabe meines jetzigen Jobs einfach so ergeben. Ich werde am 1. Mai in der Zentrale zuschauen, mich aber bestimmt mit keinem Wort zum Einsatz äus­sern.

Türler am 1. Mai am Drücker

Mit Daniel Leupi übernimmt erstmals ein Grüner die Polizei. Seit 20 Jahren war das Departement unter SP-Führung – zunächst unter Robert Neukomm, ab 1998 unter Esther Maurer. Weil Leupi erst am 17. Mai startet, übernimmt FDP-Stadtrat Andres Türler vorübergehend die Aufgaben des Polizeivorstehers: «Ich werde diese auch am 1. Mai erfüllen – die Polizei weiss ja, was sie zu tun hat», sagte er. Ebenfalls am 17. Mai legen die beiden neuen Stadträte André Odermatt und Claudia Nielsen (SP) los. Nielsen steht dem Umwelt- und Gesundheitsdepartement vor: «Ich freue mich darauf, weil die Umwelt eines meiner Kernthemen ist», sagte sie. Odermatt wird Hochbauvorsteher: «Wichtig ist mir in dieser Funktion die Wohnbaupolitik und Wohnbauförderung.»

Deine Meinung