Mini Gschicht: «Meine Nacktbilder wurden im ganzen Schulhaus verschickt»

Publiziert

Mini Gschicht«Meine Nacktbilder wurden im ganzen Schulhaus verschickt»

Laura (24) wurde jahrelang von ihren Mitschülern gemobbt. Sie wurde mit Nacktbildern erpresst und musste sich anhören, dass sie sich umbringen solle.

von
Jacqueline Straub
Video: Simona Ritter, Jacqueline Straub, Murat Temel

Darum gehts

  • Laura (24) wurde jahrelang von ihren Mitschülern gemobbt.
  • Ihre Geschichte erzählt sie oben im Video.
  • Eine Mobbing-Fachberaterin erklärt, was man gegen Mobbing tun kann.

Bettina Dénervaud ist Fachberaterin bei der Fachstelle «Hilfe bei Mobbing».

Bettina Dénervaud ist Fachberaterin bei der Fachstelle «Hilfe bei Mobbing».

Hilfe bei Mobbing

«Betroffene kommen allein nicht aus der Mobbing-Dynamik»

Bettina Dénervaud, was kann ich tun bei Mobbing?

Mobbing muss nicht erduldet werden, und als Betroffener sollte man auch nicht schweigen. Über Mobbing zu sprechen, ist nicht petzen. Es ist wichtig, sich Hilfe zu holen. Betroffene Schüler können etwa mit Eltern, Lehrpersonen, Schulsozialarbeitern oder einer Vertrauensperson darüber sprechen. Wenn Eltern spüren, dass ihr Kind gemobbt wird, ist es wichtig, Verständnis zu zeigen und dem Kind keinerlei Schuld zuzuschieben. Ich empfehle danach ein Gespräch mit der Schule, um gemeinsam weitere Massnahmen zu treffen. Bei Cybermobbing sollte der Gang zur Polizei nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Ich rate, auf keinen Fall die Mobbingtäter zu kontaktieren oder in Eigeninitiative zu handeln. Emotionale, unüberlegte Aktionen gehen meist nach hinten los und verschlimmern das Mobbing.

Wie kann man als Schüler aus der Mobbing-Spirale kommen?

Mobbing lebt von Gruppengefühl und Gruppendynamik. Diese als Betroffener zu durchbrechen, ist allein nicht möglich. Für die Mobber ist alles falsch, egal, was der Mobbingbetroffene macht. Daher braucht es eine Intervention von aussen und von Erwachsenen.

Welche Folgen hat Mobbing?

Auch 30 Jahre später können Mobbingbetroffene noch Probleme mit dem Erlebten haben. Mobbingbetroffene haben die Tendenz, sehr viel persönlich zu nehmen, und es kann sein, dass ihr Selbstbewusstsein auch später noch darunter leidet. Demütigungen und Peinigungen zeigen sich bei Betroffenen seelisch und körperlich. Durch die Aufarbeitung des Erlebten könnten diese gelöst werden. Auch in der Partnerschaft haben Mobbingbetroffene öfters Schwierigkeiten, weil sie sensibler auf Gesagtes vom Partner reagieren und die Tendenz haben zu Beziehungsschwierigkeiten und -unfähigkeiten. Auch Freundschaften schliessen ist nicht immer einfach. Dies kann auch im Berufsleben zu Problemen führen. Je länger das Mobbing andauert, desto tiefgründiger sind die Folgen.

Bist du oder jemand, den du kennst, von Mobbing betroffen?

Hier findest du Infos und Hilfe:Beratungsstellen der Opferhilfe SchweizFachstelle Mobbing (kostenpflichtig)Pro Juventute, Tel. 147Elternberatung, Tel. 058 261 61 61Dargebotene Hand, Tel. 143Kriminalprävention Schweiz

Deine Meinung