«Meine Stadt wird zerbombt» – ukrainischer E-Sport-Star verzweifelt
Publiziert

«CS:GO»«Meine Stadt wird zerbombt – fu**!» – ukrainischer E-Sport-Star verzweifelt

Der Ukrainer Oleksandr «s1mple» Kostyliev gehört zu den besten «CS:GO»-Spielern der Welt. Mit seinem Team kämpft er in Polen um eine Million Dollar. Während zuhause der Krieg wütet.

von
Marc Gerber
1 / 5
Oleksandr «s1mple» Kostyliev ist einer der besten «CS:GO»-Spieler der Welt und kommt aus der Ukraine.
Mit seinem Team NaVi kämpft er diese Woche an einem E-Sport Turnier in Polen um eine Million US-Dollar.

Oleksandr «s1mple» Kostyliev ist einer der besten «CS:GO»-Spieler der Welt und kommt aus der Ukraine.
Mit seinem Team NaVi kämpft er diese Woche an einem E-Sport Turnier in Polen um eine Million US-Dollar.

ESL
Mit den Gedanken ist er aber zu Hause. Sein Team besteht aus russischen und ukrainischen Spielern. Er tweetet: «Meine Stadt wird zerbombt». 

Mit den Gedanken ist er aber zu Hause. Sein Team besteht aus russischen und ukrainischen Spielern. Er tweetet: «Meine Stadt wird zerbombt». 

ESL
Laut mehreren Quellen ist der Hauptsitz der E-Sport Organisation NaVi evakuiert. Die Organisation befindet sich in Kiew und sie verurteilen die kriegerischen Handlungen von Russland aufs Schärfste.

Laut mehreren Quellen ist der Hauptsitz der E-Sport Organisation NaVi evakuiert. Die Organisation befindet sich in Kiew und sie verurteilen die kriegerischen Handlungen von Russland aufs Schärfste.

NaVi

Darum gehts

  • Der Ukrainer Oleksandr «s1mple» Kostyliev ist einer der besten «CS:GO»-E-Sportler.

  • Mit seinem Team NaVi, das sein Zuhause in Kiew hat und aus ukrainischen und russischen Spielern besteht, hat er alles gewonnen, was man im «Counter-Strike» gewinnen kann.

  • Er meldet sich auf Twitter zu Wort: «Meine Stadt wird zerbombt fu**!»

  • Er spielt mit im Moment am grössten «CS:GO»-Event in Polen um eine Million US-Dollar.

  • Seine Gedanken sind aber zu Hause bei Freunden und Familien.

Die Ukraine ist eine der grossen E-Sport-Nationen und mit der Organisation NaVi kämpft in diesem Moment eines der besten «CS:GO»-Teams um ein Preisgeld von einer Million US-Dollar. Denn sie haben sich vor Ort in Polen für das IEM Katowice qualifiziert. Konzentrieren auf das Turnier können sich die Spieler jedoch nicht, denn zuhause wütet der Krieg.

Starspieler Oleksandr «s1mple» Kostyliev twittert: «Meine Stadt wird zerbombt fu**» und «Bitte, bitte hört auf, ich kann das nicht mehr machen, wir brauchen Frieden.» Der Hauptsitz von NaVi ist in Kiew und wurde laut mehren Quellen evakuiert. Sein Team besteht aus Mitspielern aus Russland und der Ukraine, das Team verurteilt den Krieg aufs Schärfste und ist in engem Kontakt mit Familien und der Organisation in Kiew.

Die Gaming-Community ist geschockt und sendet liebevolle Botschaften in Richtung der Spieler, denn das Team lebt in der Ukraine. Ob die Spieler aufgrund der aktuellen Ereignisse nun an den Finalspielen der IEM Katowice, dem grössten «CS:GO»-Turnier weltweit, teilnimmt ist unklar.

Die E-Sport-Organisation NaVi hat auf Twitter ein Statement veröffentlicht und verurteilt die russische Kriegshandlung ebenfalls scharf. Wie es mit der Organisation weitergeht und wie es den anderen E-Sport Teams geht, ist zur Zeit unbekannt.

Abonniere den E-Sport-Push!

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Trauma erlitten?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Sei es «League of Legends», «Counter-Strike» oder «Rocket League»: Verpasse keine Highlights rund um die nationale und internationale E-Sport-Szene. Wir informieren dich auch zu den neusten Gaming-Hits und Entwicklungen im Videospielbereich. Du willst noch mehr? Chatte mit uns live auf Twitch! Mit dem E-Sport-Push bleibst du in der virtuellen Welt auf dem neusten Stand.

So gehts:
Installiere die neueste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «E-Sport» an – et voilà!

Deine Meinung

6 Kommentare