Publiziert

Trump über Trump«Meine Tochter hat den besten Körper»

Niemand himmelt den Präsidentschaftskandidaten Donald Trump an wie dessen Tochter Ivanka – und umgekehrt: «Ich half mit, sie zu erschaffen.»

von
sut

Es gibt zwei Arten von grossem Ego. Das eine ist aufgebläht bis zum Platzen und muss sich immer wieder beweisen. So eines hat Donald Trump. Das andere ist ebenso gross, aber ruht abgeklärt in sich selbst – jenes von Tochter Ivanka.

Je länger der grossmäulige New Yorker Immobilienkönig das republikanische Rennen um die Nomination als US-Präsidentschaftskandidat beherrscht, desto wichtiger wird seine Tochter aus erster Ehe. Die 33-jährige Ivanka, zweifache Mutter und Geschäftsfrau im väterlichen Imperium, steht ihrem Daddy immer häufiger zur Seite. Wie «Politico» in einem Porträt schreibt, ist Ivanka «seine einflussreichste Beraterin, seine De-facto-First-Lady und charakterlich sein Gegenteil: die vorsichtige, abgemessene Kraft hinter dem eifernden, protzigen Kandidaten.»

Schwärmen für Daddy

Ivanka ist so sichtbar, weil Trumps dritte Frau Melania Knauss bis vor kurzem den Kontakt mit den Medien scheute. Im Vergleich bewegt sich Ivanka in der Öffentlichkeit locker-souverän. Im Juni stellte sie Donald Trump vor, als er seine Kandidatur bekanntgab. Seither lobt sie den Vater immer wieder in den höchsten Tönen.

«Ich bin unglaublich stolz auf ihn», schwärmte sie letzte Woche lächelnd auf der Bühne des «Fortune»-Forums für mächtige Frauen. Für das Amt des Präsidenten zu kandidieren, sei «etwas unglaublich Schwieriges», sagte sie, und «er hat unglaublichen Erfolg». Ivanka sagt, Donald Trump «war und ist kein Politiker. Aber er verändert den Dialog und stört den Prozess auf eine sehr produktive Weise». Als Bürgerin liebe sie, was er tue – «als Tochter ist es natürlich kompliziert».

«Wenn ich nicht ihr Vater wäre ...»

Mit «kompliziert» meint sie das sehr enge Verhältnis des Vaters zur Tochter. «The Donald» scheint geradezu in Ivanka verliebt zu sein. 2003 bezeichnete er beim Talkmaster Howard Stern Ivanka als «eine der grössten Schönheiten der Welt – und ich half mit, sie zu erschaffen. Sie ist 180 Zentimeter gross und hat den besten Körper.» Vor kurzem entfuhr ihm im Gespräch mit «Rolling Stone» beim Thema Ivanka: «Wenn ich nicht glücklich verheiratet wäre und, Sie wissen schon, ihr Vater …»

Die Tochter folgte ganz dem väterlichen Lebensplan. «Ich wollte eine Geschäftsfrau sein, so weit ich mich zurückerinnern kann, und meine Leidenschaft waren Immobilien», sagte sie zu «Politico». Über New Yorks exklusivste Privatschulen schritt sie voran bis zum Wharton College, wo sie einen Business-Abschluss machte. Nach einem Abstecher in eine andere Immobilienfirma trat sie in die Trump Organization ein, wo sie sich jetzt als Executive Vice President um die Trump-Hotels kümmert. Daneben hat sie eine Mode- und Luxusfirma um die Marke Ivanka aufgebaut.

Trump wäre für Frauen «amazing»

Dass ihr Vater ein Frauenhasser sei, will sie nicht gelten lassen. Als Präsident wäre Trump «amazing» für Amerikas Frauen, sagte sie in einem längeren CNN-Interview (siehe unten). Ivanka bezieht sich nicht auf Vaters Politik, sondern auf ihre Erfahrung als Tochter. «Er hat mir alle Möglichkeiten gegeben, erfolgreich zu sein, mit Liebe und Unterstützung.» Als Mutter wisse sie, wie schwierig es sei, Kindern «Leidenschaft, Energie und einen stabilen moralischen Kompass» anzuerziehen.

Mit ihrem geschliffenen Auftritt scheint Ivanka Trump wie geschaffen für ein öffentliches Amt. Doch davon will sie nichts wissen. Sie ist mit ihrem dritten Kind schwanger und wird sich nächstes Jahr in Vaters Wahlkampf zurückhalten. Für eigene Ideen bleibt später noch Zeit.

CNN-Interview:

(Zu Vater Donald ab 5:00)

Interview Ivanka Trump

CNN interviewt Ivanka Trump über Frauen in der Geschäftswelt, ihre Karriere und den Vater Donald Trump

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.