28.07.2020 07:36

Eurostat-Liste

Meiste Hepatitis-Tote in Liechtenstein, wenigste in Finnland

Mit 6,1 Todesfällen pro Million Einwohner liegt die Schweiz punkto letaler Hepatitis in Europa im unteren Mittelfeld. Lichtenstein, Italien und Finnland führen die Liste des Europäischen Statistischen Amts Eurostat an.

Die in der Schweiz übliche Kombi-Impfung gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Hepatitis B, Poliomyelitis und Haemophilus influenza Typ B (Hirnhautentzündung) wirkt: Mit 6,1 Todesfällen pro Million Einwohner liegt die Schweiz punkto letaler Hepatitis in Europa im unteren Mittelfeld. (Symbolbild)

Die in der Schweiz übliche Kombi-Impfung gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Hepatitis B, Poliomyelitis und Haemophilus influenza Typ B (Hirnhautentzündung) wirkt: Mit 6,1 Todesfällen pro Million Einwohner liegt die Schweiz punkto letaler Hepatitis in Europa im unteren Mittelfeld. (Symbolbild)

Keystone/GAETAN BALLY

Mit 34,6 Todesfällen auf eine Million Einwohner hochgerechnet verzeichnet Liechtenstein die meisten Tode durch Hepatitis-Viren, gefolgt von Italien mit 32,8. Nur 0,4 Todesfälle pro Million Einwohner zählt Finnland. In der Schweiz liegt die Rate bei 6,1.

Liechtenstein, Italien und Lettland (31 pro Million) liegen weit in Führung bei letaler Hepatitis. Die nächstfolgenden Länder auf der Liste des Europäischen Statistischen Amts Eurostat sind Österreich, Ungarn und Luxemburg mit 15 bis knapp 19 Hepatitis-Toten pro Million.

Die am stärksten betroffene Region ist Sizilien mit 53 Todesfällen, gefolgt von Apulien (51), Basilicata und Campania (49), Kalabrien (42) und Sizilien (40).

Männer und Frauen seien in dieser Statistik von 2017 etwa gleich stark betroffen, teilte Eurostat am Dienstag mit. Am meisten gefährdet sind Senioren und Seniorinnen: Zwei Drittel der Hepatitis-Todesfälle betreffen Menschen über 65 Jahren.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.