Meisterparty vertagt - FCZ und FCB siegen klar
Aktualisiert

Meisterparty vertagt - FCZ und FCB siegen klar

In der vorletzten Runde der Super League sind keine Entscheidungen gefallen. Dank problemlosen Siegen von Zürich und Basel bleibt die Meisterschaft spannend. im Abstiegskampf konnten Aarau und Xamax mit Vollerfolgen Plätze gutmachen.

Die beiden letzten Konkurrenten um den Schweizer Meistertitel gaben sich bei ihren Pflichtaufgaben keine Blösse. Der fulminant gestartete FCZ lag bis zur 25. Minute schon mit 3:0 in Front. Keita mit seinem 19. Saisontreffer, der Brasilianer Rafael und Blerim Dzemaili mit einem abgefälschten Freistoss liessen sich in die Torschützenliste eintragen. Yverdon hatte während dem gesamten Spiel keine Chance die Zürcher im Abschiedsspiel vom alten Letzigrund in Verlegenheit zu bringen. Einzig nach einem Fehler von Schneider, profitierte Adrian Moser und traf zum 1:4 (36.). In der zweiten Halbzeit ging der Sturmlauf der Zürcher weiter. Beste Chancen wurden ausgelassen. Einzig Captain Schneider machte seinen Fehler beim Gegentor mit dem Treffer zum 4:1 wett (84.).

Auch Basel legte einen Blitzstart hin. Matias Delgado brachte den Meister schon in der vierten Minute 1:0 in Front. Danach gestaltete sich das Spiel in der ersten Halbzeit ausgeglichen auf der Schaffhauser Breite. Im zweiten Durchgang dann die Entscheidung für die «Bebbi». Der 18-jährige Zdravko Kuzmanovic besorgte mit seinem ersten Tor in der Super League die Vorentscheidung und der argentinische Denker und Lenker Delgado besiegelte mit seinem 18. Saisontreffer das Schicksal der heimschwachen Seeberger-Truppe. Joker Mihail Kawelaschwili stellte kurz vor Schluss das Endresultat von 4:0 her. Mit einem Punktgewinn in Bern gegen YB kann Basel am Mittwoch seinen Titel verteidigen.

Aarau und Xamax siegen

Am anderen Ende der Tabelle bleibt der spannende Vierkampf um den Abstieg im Gang. Die schlechtesten Karten hat nach dem 1:4 in Zürch der Aufsteiger aus Yverdon. Die Waadtländer mussten die rote Laterne von Xamax übernehmen. Matar Coly entschied mit seinem Tor in der ersten Halbzeit das Spiel der Neuenburger gegen GC. Es war bereits der zehnte Treffer des Senegalesen. Auch Aarau hat zum Siegen zurück gefunden: 1:0-Erfolg über St. Gallen. Die letzten vier Mannschaften trennen nur gerade zwei Punkte.

GC vergibt Chance

Im Kampf um den Uefacup liegen wieder alle Vorteile bei YB. Die Berner, welche am Sonntag auf Thun treffen, profitierten dabei von der Niederlage der Grasshoppers bei Xamax.

Super League, 35. Runde

Aarau - St. Gallen 1:0

Brügglifeld. - 5000 Zuschauer. - SR Zimmermann.

Tor: 33. Giallanza 1:0.

Aarau: Colomba; Eugster, Carreno, Christ, Ehret; Fejzulahi, Baning, Bättig (26. Opango), Bekiri (68. Menezes); Giallanza (64. Vardanyan), Neri.

St. Gallen: Razzetti; Zellweger, Montandon (57. Garat), Maric, Wiblishauser; Calla, Fabinho, Gjasula, Marazzi (70. Sutter); Ljubojevic (46. Agouda), Hassli.

Bemerkungen: Aarau ohne Berisha, Bieli, Schenker, Schmid, Simo (alle verletzt) und Burgmeier (gesperrt), St. Gallen ohne Koubsky (verletzt), Alex und Cerrone (beide gesperrt). Verwarnungen: 67. Ehret (Foul), 93. Menezes (Unsportlichkeit), 93. Gjasula (Unsportlichkeit).

Xamax - GC 1:0 (1:0)

Charrière, La Chaux-de-Fonds. - 3300 Zuschauer. - SR Kever.

Tor: 24. Coly 1:0.

Xamax: Bedenik; Geiger, Cordonnier, Aka'a; Lalic; Nuzzolo, Lombardo, Baumann, Agolli; Coly, Sehic (93. Oppliger).

Grasshoppers: Coltorti; Sutter, Mitreski, Denicolà, Jaggy; Renggli, Salatic (62. Seoane); Pavlovic (46. Leandro), Dos Santos, Rogerio (74. Chihab); Touré.

Bemerkungen: Xamax ohne Besle, Rey, Maraninchi, Lubamba (alle gesperrt), Hürlimann und Mangane (alle verletzt), Grasshoppers ohne Eduardo, Peralta und Viveros (alle verletzt). - Verwarnungen: 32. Lalic (Foul), 36. Denicolà (Unsportlichkeit), 54. Jaggy (Foul), 71. Sehic (Unsportlichkeit), 75. Seoane (Foul), 88. Bedenik (Spielverzögerung).

FC Zürich - Yverdon 4:1 (3:1)

Letzigrund. - 15 100 Zuschauer. - SR Wildhaber.

Tore: 8. Keita 1:0. 21. Rafael 2:0. 25. Dzemaili 3:0. 36. Moser 3:1. 84. Schneider 4:1.

Zürich: Leoni; Stahel (75. Nef), von Bergen, Filipescu, Schneider; Inler, Dzemaili, Cesar (82. Stanic); Margairaz (68. Alphonse); Keita, Rafael.

Yverdon: Gentile; Noseda, De Oliveira, Darbellay, Jenny; Milicevic (33. Malacarne), Marazzi (59. Dugic), Gomes; Cerino, Biscotte (33. Marsiglia); Moser.

Bemerkungen: Zürich ohne Di Jorio (verletzt), Yverdon ohne N'Diaye, El Haimour (beide gesperrt), Jaquet und Tournut (beide verletzt). - 43. Gelb-Rote Karte gegen Marsiglia (Unsportlichkeit). - Verwarnung: 42. Gelbe Karte gegen Marsiglia (Unsportlichkeit).

Schaffhausen - Basel 0:4 (0:1)

Breite. - 6100 Zuschauer. - SR Rutz.

Tore: 4. Delgado 0:1. 53. Kuzmanovic 0:2. 63. Delgado 0:3. 88. Kawelaschwili 0:4.

Schaffhausen: Herzog; Da Silva (54. Gil), Tsawa (78. Leu), Sereinig, Pires; Tarone, Diogo, De Souza; Weller, Merenda, Senn (65. Truckenbrod).

Basel: Zuberbühler; Zanni, Majstorovic, Ba, Berner; Kuzmanovic (79. Kawelaschwili); Degen, Delgado, Chipperfield (46. Smiljanic); Petric (66. Sterjovski), Eduardo.

Bemerkungen: Schaffhausen ohne Todisco (gesperrt), Rama, Pesenti, Soufiani (alle verletzt), FCB ohne Dzombic, Yakin, Ergic (alle verletzt). Verwarnungen: 17. Da Silva, 52. Sereinig (beide Foul).

Das Restprogramm der zehn Vereine der Super League:

Basel: Young Boys (a), Zürich (h)

Zürich: Basel (a)

Young Boys: Thun (h), Basel (h), Yverdon (a)

Grasshoppers: Aarau (h)

Thun: Young Boys (a), Xamax (h)

St. Gallen: Schaffhausen (h)

Aarau: Grasshoppers (a).

Schaffhausen: St. Gallen (a)

Neuchâtel Xamax: Thun (a).

Yverdon: Young Boys (h)

Modus:

Kriterien bei Punktgleichheit: 1. Tordifferenz. 2. Plustore. 3. Punkte in Direktbegegnungen. 4. Los.

(fox/si)

Deine Meinung