Aktualisiert 06.10.2018 16:16

Afrika-ReiseMelania erntet Shitstorm wegen Hut im Kolonial-Stil

Während ihrer Afrika-Reise zeigte sich Melania Trump mit einem Tropenhelm und leistete sich damit einen politischen Fehltritt.

1 / 5
Melania Trump war vergangene Woche auf ihrem ersten internationalen Solo-Trip und reiste dabei unter anderem durch Kenia.

Melania Trump war vergangene Woche auf ihrem ersten internationalen Solo-Trip und reiste dabei unter anderem durch Kenia.

AP/Carolyn Kaster
Während des Besuchs des Nairobi National Parks leistete sich die Präsidentengattin einen modischen Fehltritt. Dies, weil ihr weisser Tropenhelm ein Symbol der Kolonialzeit in Afrika darstellt.

Während des Besuchs des Nairobi National Parks leistete sich die Präsidentengattin einen modischen Fehltritt. Dies, weil ihr weisser Tropenhelm ein Symbol der Kolonialzeit in Afrika darstellt.

AFP/Saul Loeb
Zahlreiche Twitter-Nutzer zeigten sich entrüstet.

Zahlreiche Twitter-Nutzer zeigten sich entrüstet.

AP/Carolyn Kaster

US-First Lady Melania Trump reiste auf ihrer ersten Reise nach Übersee ohne Gatte Donald Trump durch Afrika. Während ihres Besuchs in Kenia am Freitag machte sie unter anderem eine Safari-Tour im Nationalpark von Nairobi – gekleidet in Reithosen, Stiefeln und einem makellosen weissen Tropenhelm. Für Letzteren erntete die Präsidentengattin sogleich einen heftigen Shitstorm. Dies, weil der sogenannte Pith-Helm ein Symbol der Kolonialherrschaft in Afrika darstellt.

Fester Bestandteil der kolonialen Kleiderordnung

Europäische Beamte, Militärs und Reisende aller Kolonialmächte trugen seit Mitte des 19. Jahrhunderts die aus Pflanzenmark und später aus Kork hergestellte Tropenhelme. Sie schützten nicht nur vor Sonne und Regen, sondern wurden auch sehr bald zum festen Bestandteil der kolonialen Kleiderordnung und markierten die Zugehörigkeit zur Gruppe der Herrschenden.

Melania Trump zeigt ein Herz für Tiere

Die First Lady der USA besucht Elefantenbabys. (Video: AFP)

Twitter-Nutzer Onye Nkuzi bezeichnete Melanias Kleiderwahl als «schrecklicher Fauxpas» und forderte die Entlassung ihres Stylisten.

Fragwürdige Kleiderwahl

Die Wahl ihres Safari-Outfits ist nicht das erste modische Fettnäpfchen, in das Melania Trump tritt. Während des Besuchs eines Aufnahmezentrum für Flüchtlingskinder im US-Bundesstaat Texas vergangenen Juni, trug sie eine Jacke mit der Aufschrift: «I really don't care – do u», was übersetzt soviel heisst wie: Es ist mir wirklich egal – und Euch?

(20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.