Ukrainischer Tiktok-StarSofia Shkidchenko begeistert Melanie Oesch mit Jodel-Techniken

Publiziert

Melanie Oesch«Ich könnte mir gemeinsamen Auftritt mit Sofia vorstellen»

Die Bernerin ist das grosse Vorbild von Jodel-Jungstar Sofia Shkidchenko. Und auch Oesch zeigt sich von der Ukrainerin begeistert. 

von
Toni Rajic
Katja Fässler
1 / 5
«Für mich war und ist Jodeln schon immer sehr viel mehr als nur Klischee und Tradition», so der Schweizer Jodel-Star Melanie Oesch. 

«Für mich war und ist Jodeln schon immer sehr viel mehr als nur Klischee und Tradition», so der Schweizer Jodel-Star Melanie Oesch. 

IMAGO/Bildagentur Monn
Dank verschiedenen Jodlerinnen und Jodlern sei der Gesang heute auch medial präsent. 

Dank verschiedenen Jodlerinnen und Jodlern sei der Gesang heute auch medial präsent. 

IMAGO/Bildagentur Monn
Die 16-jährige Sofia Shkidchenko hat es sogar geschafft, sich zum Tiktok-Star zu jodeln. 

Die 16-jährige Sofia Shkidchenko hat es sogar geschafft, sich zum Tiktok-Star zu jodeln. 

privat

Darum gehts

  • «Jodeln ist eine Sprache» – sagt die Bernerin Melanie Oesch (35). 

  • Umso mehr freut sie sich darüber, dass dank verschiedenen Jodlerinnen und Jodlern dieser Gesang heute auf Social Media präsent ist. 

  • Auch von der ukrainischen Tiktok-Sensation Sofia Shkidchenko ist Oesch begeistert. 

Melanie Oesch (35) ist nicht nur die Jodlerin der Nation, sondern auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt. So ist sie zum Beispiel das Vorbild vom ukrainischen Tiktok-Star Sofia Shkidchenko (16). Sie schaue zu ihr auf und höre sich ständig ihre Lieder an, wie sie im Gespräch mit 20 Minuten verriet.

Und Melanie Oesch? Auch ihr ist die 16-jährige Shkidchenko, die gerade mit ihren Jodel-Videos viral geht, bekannt. «Ich ‹kenne› Sofia schon seit ein paar Jahren und verfolge ihre Auftritte und Videos auf Social Media. Sie ist eine unglaublich sympathische junge Frau mit einer super Stimme», so Oesch. Und: «Sie beherrscht nicht nur verschiedenste Jodel-Techniken, sondern singt und performt auch andere Stilrichtungen gekonnt. Das finde ich grossartig.» Auf die Frage, ob sich Oesch vorstellen könne, einmal mit der jungen Sängerin zu performen, meint sie: «Ja klar!»

Bist du ein Jodel-Fan?

Jodeln im Gespräch dank Social Media

Die Tatsache, dass Jodeln dank Social Media mehr und vor allem jüngere Menschen erreicht, erfreut die Bernerin. «Es ist eine Art von Gesang, den sie sonst vielleicht nie kennen lernen würden.» Dank verschiedenen Jodlerinnen und Jodlern sei diese Tradition heute medial präsent und die Leute würden darüber reden.

Oesch entdeckte ihre Leidenschaft fürs Jodeln aber in einer Zeit, lange bevor es Social Media gab. Bereits im Alter von fünf Jahren stand sie das erste Mal auf der Bühne. Dass sie ihre Leidenschaft einmal zum Beruf machen wird, war nie geplant, sondern eher eine schöne Fügung des Schicksals, wie Melanie selber zu sagen pflegt. «Für mich war und ist Jodeln schon immer sehr viel mehr als nur Klischee und Tradition. Jodeln ist in meinen Augen ein Lebensgefühl und verbindet Menschen auf der ganzen Welt. Jodeln ist eine Sprache.» 

Sofia Shkidchenko hat schon Songs von Melanie Oesch gecovert. Hier den «Ku Ku Jodel».

 20 Minuten/Youtube

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

19 Kommentare