Melchsee-Frutt: Viele Fragen offen
Aktualisiert

Melchsee-Frutt: Viele Fragen offen

Die Ermittlungen zur Brandstiftung im Sporthotel Kurhaus auf der Melchsee-Frutt, bei der im Januar 2004 zwei Frauen ums Leben kamen, sind abgeschlossen.

Zwar gibt es einen mutmasslichen Täter, ein Motiv liess sich aber nicht ermitteln. Das Verhöramt Obwalden orientierte gestern über den Abschluss der Ermittlungen. Viele Fragen bleiben offen.

Es gebe nur Indizien, sagte Untersuchungsrichter Bernhard Schöni. Ein Geständnis des mutmasslichen Brandstifters fehlt. Der Tatverdächtige, ein heute 34-jähriger portugiesischer Küchengehilfe, lebt momentan in Portugal.

Möglicherweise haben sich aber auch der Hoteldirektor und ein Miteigentümer strafbar gemacht: Sie hatten durch eine unabsichtliche Fehlmanipulation vor dem Brand den Feueralarm ausgeschaltet.

(lfr)

Deine Meinung