Melua wie ein Wirbelwind

Aktualisiert

Melua wie ein Wirbelwind

Solange Katie Melua (23) am Freitagabend nicht sang, wirkte sie wie das kleine, schüchterne Mädchen von nebenan.

Doch schon mit dem ersten Ton zog sie das ganze Hallenstadion in ihren Bann. Auf ihrem Barhocker sitzend, versteckt hinter der Gitarre, zeigte sie von Beginn weg, dass es für eine beeindruckende Performance nicht viel mehr braucht als eine grosse Stimme. Nach drei Songs holte sie sich trotzdem Verstärkung auf die Bühne.

Mit der fünfköpfigen Band demonstrierte Melua, dass sie nicht nur leise, sondern auch rockige und sogar Reggae-Töne anschlagen kann. Dabei verwandelte sich die gebürtige Georgierin regelrecht und tanzte wild über die Bühne. Trotz des Körpereinsatzes vermochte sie ihre kraftvolle Stimme während des ganzen zweistündigen Konzerts zu halten.

afo

Deine Meinung