Aktualisiert 26.02.2010 11:01

«DSDS»Menowin und Co. kriegen kein Hartz IV mehr

Dieter Bohlens Casting-Finalisten kriegen vom Arbeitsamt keine Unterstützung mehr - und haben nun noch mehr Druck, «DSDS» zu gewinnen. Betroffen sind ausgerechnet die Favoriten Menowin, Mehrzad und Helmut.

von
cap

«Das Amt hat die Hartz-IV-Zahlungen an mich eingestellt. Ich habe denen gesagt, dass ich jetzt bei ,DSDS' bin. Deshalb bekomme ich nichts mehr», sagt Menowin der deutschen «Bild»-Zeitung. Bis anhin kam das Amt für die 80-Quadratmeter-Wohnung des Sängers auf. Damit ist jetzt Schluss. Und der Ex-Knacki ist nicht der Einzige, der auf das Geld vom Arbeitsamt verzichten muss.

Auch Rocker Helmut Orosz bekommt ab sofort keine Zahlungen mehr. Grund für die Streichung: Die Kandidaten kriegen vom TV-Sender RTL eine Casting-Aufwandsentschädigung von circa 4500 Franken. Helmut: «Ich habe angegeben, dass ich jetzt bei RTL Geld verdiene. Mein Hartz IV ist gestrichen.» Vorher lebte er in einer kleinen Wohnung bei seinem Bruder, hatte keine Mietkosten und bekam umgerechnet 540 Franken vom Amt.

Als Nächsten dürfte es Schmusesänger Mehrzad Marashi erwischen. Der Iraner hat den Gang zur Behörde noch vor sich: «Ich werde mich in Hamburg melden, dann werde auch ich kein Geld mehr bekommen.» Fakt ist: Damit wird sich der Druck zu gewinnen für die drei Finalisten noch einmal erhöhen. Das Rennen macht am Schluss aber nur einer des illustren Trios.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.