Augenzeugen in Konstanz: «Menschen lagen blutüberströmt am Boden»
Aktualisiert

Augenzeugen in Konstanz«Menschen lagen blutüberströmt am Boden»

In einer Konstanzer Disco hat ein Angreifer einen Menschen getötet und drei verletzt. Augenzeugen berichten.

von
J. Furer
1 / 16
Ein Polizist in weissem Schutzanzug fotografiert einen Gegenstand beim Club Grey.

Ein Polizist in weissem Schutzanzug fotografiert einen Gegenstand beim Club Grey.

Keystone/Felix Kästle
Polizisten betreten mit Schutzanzügen den Tatort.

Polizisten betreten mit Schutzanzügen den Tatort.

AFP/Felix Kästle
Eine Frau wird nach dem Angriff vor dem Club getröstet.

Eine Frau wird nach dem Angriff vor dem Club getröstet.

Keystone/Felix Kästle

Im Konstanzer Club Grey, wo Menschen eigentlich feiern wollten, hat ein 34-Jähriger in den frühen Morgenstunden auf Leute geschossen. Die Opferbilanz: Ein Toter und drei Schwerverletzte. Die Polizei tötete den Täter wenig später bei einem Schusswechsel.

Ein 26-jähriger Augenzeuge, der mit Kollegen im Grey war, schildert 20 Minuten, wie er die Tat erlebt hat: «Während dem Vorfall habe ich zuerst überhaupt nicht realisiert, was passiert ist, da es sich angehört hat wie ein Silvesterknaller.» Erst als das Licht angegangen und Panik unter den Partygästen ausgebrochen sei, sei ihm bewusst geworden, dass «etwas Schlimmes» passiere.

Mutmasslicher Täter stirbt nach Schusswechsel

Sein Motiv ist noch unklar. (Video: Tamedia/AP)

Ein 34-jähriger Mann hat in einer Konstanzer Disco um sich geschossen. (Video: Tamedia/AP)

«Ich habe mich hinter einer Säule versteckt»

Der Augenzeuge sagt weiter: «Ich habe daraufhin zwei blutüberströmte Menschen am Boden liegen gesehen.» Er habe sich hinter einer Säule versteckt, bevor er durch einen Hinterausgang ins Freie flüchten konnte. «Dort lag der Täter am Boden, umzingelt von der Polizei», sagt der 26-Jährige. Seine Kollegen und er seien auf die Hauptstrasse geschickt worden.

Auch Stunden nach der Bluttat gehen dem Augenzeugen die Bilder nicht aus dem Kopf: «Ich muss ständig daran denken, was passiert wäre, wenn ich nur ein paar Minuten früher nicht auf der Tanzfläche gewesen wäre.»

«Unzählige Menschen rannten weinend auf mich zu»

Eine andere Augenzeugin feierte ebenfalls im Club Grey, befand sich aber im Freien, als die ersten Schüsse fielen. «Ich stand allein vor dem Club und habe Schüsse gehört. Danach sind unzählige Menschen zum Teil weinend auf mich zugerannt», sagt sie zu 20 Minuten. Sie habe Angst gehabt. «Ich wollte nur noch weg. Ein Taxifahrer hat mich dann nach Hause gefahren. Ich stehe immer noch unter Schock.»

Während des Vorfalls waren auch eine 24-jährige Frau und ein 25-jähriger Mann im Club: «Wir waren im Raucherbereich als wir die Schüsse hörten.» Sie seien nach Draussen gerannt. «Dort haben wir das getötete Opfer am Boden liegen gesehen. Es war schrecklich. Wir gingen sofort nach Hause.»

Polizei äussert sich zu Schiesserei

Polizei äussert sich zu Schiesserei

Ein Polizeisprecher äussert sich zur Tat. (Video: and)

Deine Meinung