27.06.2014 18:18

Infektiologe zu Beissattacke«Menschenbiss ist schlimmer als Hundebiss»

Die ganze Welt lacht über den beissenden Luis Suárez. Doch die Zahn-Attacke hätte ernste Folgen haben können. Laut einem Experten sind Menschenbisse äussert gefährlich.

von
tab

Herr Battegay, Urugays beisswütiger Nationalspieler Luis Suárez ist mittlerweile zum Gespött auf sozialen Netzwerken geworden. Doch wie gefährlich sind Menschenbisse tatsächlich?

Manuel Battegay*: Menschenbisse sind nicht harmlos und können äusserst gefährlich sein. Im menschlichen Mund existieren weit über 100 verschiedene Keime, die eine wichtige Platzhalter- und damit Schutzfunktion haben. Sie gehören aber in den Mund und nicht an andere Orte, vor allem nicht unter die Haut oder in Weichteile.

Was können diese Keime denn anrichten?

Unter der Haut können sie schwere Infektionen verursachen, schlimmstenfalls auch Blutvergiftungen. Gefährlich können Menschenbisse insbesondere deshalb sein, weil Infektionen zunächst oft unbemerkt bleiben und erst nach Tagen in Erscheinung treten. Deshalb werden bei Menschenbissen oft auch vorbeugende Therapien mit Antibiotika durchgeführt.

Man liest immer wieder, Menschenbisse seien sogar gefährlicher als Hundebisse.

Es kommt auf die Tiefe des Bisses an. Je tiefer der Biss ist, desto gefährlicher. Tatsächlich können Menschenbisse schlimmer sein als Hundebisse. Wichtig ist aber auch, wo jemand gebissen wird. Bei Menschenbissen ist oft die Hand betroffen. Da die Haut dort extrem dünn ist, schützt sie daher kaum. Der Biss kann den Knochen verletzen und erhöht somit die Infektionsgefahr. Hundebisse betreffen meist die Waden, wo mehr Weichteile den Knochen schützen und der Biss auch besser gesäubert werden kann.

Wie oft werden denn Menschen von anderen Menschen gebissen?

Es kommt relativ selten vor. Am häufigsten noch bei Kindern beim Spielen und Raufen oder auch bei Polizisten, die beim Schlichten von Streitereien oder bei Verhaftungen gebissen werden, weil sich die vom polizeilichen Eingreifen betroffenen Personen zur Wehr setzen.

Muss man bei jedem Menschenbiss sofort zum Arzt?

Wenn der Biss nur ganz oberflächlich ist, muss nicht zwingend ein Arzt aufgesucht werden. Dann genügt es, die Stelle zu desinfizieren. Ist der Biss aber tiefer oder blutet die Wunde sogar, ist ein Arzt aufzusuchen. Er entscheidet dann über eine vorbeugende Therapie mit Antibiotika.

*Manuel Battegay ist Chefarzt Infektiologie und Spitalhygiene des Universitätsspitals Basel

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.