«Menschliche Kühlerfigur» der Polizei übergeben
Aktualisiert

«Menschliche Kühlerfigur» der Polizei übergeben

Wildwest auf deutschen Strassen: Ein Automobilist hob einen anderen Lenker auf seine Motorhaube und fuhr ihn so 3 Kilometer weit zur Polizei.

In Pfullendorf in Baden-Württemberg (D) endete ein Streit im Strassenverkehr höchst aussergewöhnlich: Ein 34-jähriger Automobilist zeigte einem 64-jährigen Lenker den Stinkefinger und versuchte ihn dann nach einen Überholmanöver stoppen. Der 64-Jährige dachte aber nicht daran anzuhalten und fuhr auf den 34-Jährigen auf. Dieser wurde auf die Motorhaube gehoben und verklemmte sich dabei so unglücklich am Frontspoiler, dass er sich nicht mehr befreien konnte. Der 64-jährige fuhr mit der lebenden Kühlerfigur schnurstracks zu einem 3 Kilometer entfernten Polizeiposten. Die staunenden Polizisten waren von dieser Aktion der Selbstjustiz nicht begeistert und verzeigten den 64-Jährigen wegen gefährlichen Eingriffs in den Strassenverkehr. Der 34-jährige wurde wegen Nötigung angezeigt.

Quelle: shortnews.de

Deine Meinung