Menükarte der Titanic versteigert
Aktualisiert

Menükarte der Titanic versteigert

Dutzende von Erinnerungsstücken an den Untergang des Luxusschiffs «Titanic» sind in den USA für mehr als 150 000 Dollar versteigert worden.

Zu den Raritäten gehörten eine Menükarte und eine goldene Taschenuhr. Das Top-Los des Auktionshauses in Brookline (Massachusetts) war mit 44 650 Dollar eine Postkarte mit dem Bild der «Titanic» und dem gedruckten Tagesmenü aus der dritten Klasse. Die Karte trägt das Datum vom 14. April 1912, dem Tag des Unglücks, wie US-Medien am Montag berichteten.

Die goldene Taschenuhr einer Passagierin aus dem irischen Limerick wechselte für 24 675 Dollar den Besitzer. Sie gehörte Nora Keane, die in die USA ausgewandert war und nach einem viermonatigen Besuch in Irland wieder nach Pennsylvania zurückkehren wollte.

Keane war eine der wenigen Überlebenden der «Titanic», die Taschenuhr hatte jedoch am Tag des Untergangs aufgehört zu ticken. Die Erinnerungsstücke stammten von einem britischen Privatsammler, der anonym bleiben will.

Die «Titanic» versank bei ihrer Jungfernfahrt nach einer Kollision mit einem Eisberg in den Tiefen des Nordatlantiks. Rund 1500 Menschen kamen dabei ums Leben.

(sda)

Deine Meinung