Aktualisiert 30.11.2011 19:51

Alte US-Botschaft

Menüs aus aller Welt statt Marines

Aus dem einstigen Unort wird das Restaurant Essort: In der ehemaligen US-Botschaftsfestung in der Berner Elfenau eröffnet am Samstag ein schöner Gastrotempel.

von
Patrick Marbach
Naturfotografien und die speziellen «Zebrastühle» prägen den Essort von Karin und Urs Lüthi. (Foto: mar)

Naturfotografien und die speziellen «Zebrastühle» prägen den Essort von Karin und Urs Lüthi. (Foto: mar)

Ein riesiges Notstrom-Aggregat im Keller und bunkerartig dicke Mauern – das ist alles, was noch an die Botschaftszeiten erinnert. Im Innenhof entsteht eine Gartenbeiz und aus dem ehemaligen Aufenthaltsraum der Marines ist eine lichtdurchflutete, edel möblierte Gast­stube geworden. Die Bilder an den Wänden zeugen von den Abenteuern des Wirtepaars: Als Fotografen fingen Karin und Urs Lüthi von den Bären Alaskas bis zu den Farben Australiens bislang die Naturschönheiten aller Kontinente ein.

Eigentlich ein Traumjob, der den beiden bedeutende Auszeichnungen einbrachte. «Trotzdem brauchten wir eine neue Herausforderung», sagt Urs Lüthi (43). «Das viele Reisen hatte auch seine Schattenseiten.» Dafür kocht er jetzt nach dem Motto «Reisen für die Sinne»: Zu Menüpreisen von 70 bis 100 Franken werden im Essort Rezepte aus aller Welt mit lokalen Produkten zubereitet. Die Gäste können in der offenen Küche zuschauen. Es sollen auch regelmässig Koch-Events stattfinden, an denen bis zu 20 Teilnehmer die Kellen schwingen. Speziell für den Essort hat ein Designer Stühle entworfen. Er hat sich dabei von den Streifen auf einem Zebra-Bild inspirieren lassen, das die Lüthis in Afrika geschossen haben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.