Aktualisiert 20.05.2020 09:50

Comparis-Studie

Mercedes hängt online alle ab

Auf dem Schweizer Online-Markt für Occasionen wurde 2019 am häufigsten nach deutschen Marken gesucht. Manche Regionen haben aber einen ganz eigenen Geschmack.

von
lab
1 / 5
Occasionen von Mercedes-Benz wurden 2019 auf Comparis.ch am häufigsten gesucht.

Occasionen von Mercedes-Benz wurden 2019 auf Comparis.ch am häufigsten gesucht.

PD
VW hat 2019 den Spitzenplatz knapp verloren. Trotz Dieselskandal war die Nachfrage dennoch gross.

VW hat 2019 den Spitzenplatz knapp verloren. Trotz Dieselskandal war die Nachfrage dennoch gross.

PD
BMW teilt sich den dritten Rang punktgleich mit Audi.

BMW teilt sich den dritten Rang punktgleich mit Audi.

PD

Die Bündner fahren gern Subaru und die Tessiner Italiener – diese Klischees werden von einer Studie des Internet-Vergleichsdienstes Comparis, der auch einen grossen Online-Automarkt betreibt, bestätigt. Deutsche Marken sind hierzulande hingegen klar am beliebtesten, auch im Occasion-Handel: Fünf der zehn beliebtesten Automarken 2019 im Online-Handel von Comparis.ch stammen aus dem nördlichen Nachbarland (Mercedes-Benz, Volkswagen, BMW, Audi und Porsche). Mit Toyota und Ford schafften es nur zwei nicht-europäische Marken in die Top Ten.

«Deutsche Marken sind bei Schweizer Autofahrern seit jeher beliebt», sagt Comparis-Mobilitäts-Expertin Andrea Auer. Der Diesel-Skandal habe dabei nur wenig bis gar keinen Einfluss auf das Markenranking gehabt. «Diese Kundentreue verdanken die Hersteller nicht zuletzt ihrer seit Jahren aufgebauten starken Marken», erklärt Auer. Das erste Mal zuoberst in diesem Ranking ist 2019 Mercedes-Benz mit einem Suchanfragen-Anteil von 10,9 Prozent. Die schwäbische Marke lag 2017 noch auf Rang 4 der meistgesuchten Automarken auf Comparis.ch. Dicht auf den Fersen folgt VW mit 10,8 Prozent, dahinter folgen punktgleich BMW und Audi mit je 9,9 Prozent.

So wurde das Ranking ermittelt

Die Datenanalyse zu Suchanfragen nach einzelnen Marken basiert auf über 20 Millionen Fahrzeugsuchen, die im Zeitraum von Januar 2019 bis Dezember 2019 auf Comparis.ch durchgeführt wurden. Mit rund 200'000 Neu- und Gebrauchtwagen verfügt Comparis.ch nach eigenen Angaben über den grössten Schweizer Online-Marktplatz für Automobile. (red)

Erstaunlich dabei: Porsche liegt auf Rang 5, während Skoda, die mit dem Octavia im Neuwagenverkauf seit Jahren den Bestseller stellen, abgeschlagen an neunter Stelle liegt. «In der Statistik der Neuwagenzulassungen findet man den Hersteller allerdings auf Platz 5», sagt Andrea Auer. Das sei ein Indiz, dass Neuwagen der tschechischen Marke beliebter seien als gebrauchte. «Ein umgekehrtes Bild zeigt sich übrigens bei den Marken Porsche, Toyota und Volvo: Diese schneiden im Online-Ranking leicht besser ab als bei den Neuwagen». (lab)

Fehler gefunden?Jetzt melden.
93 Kommentare

Anduin

21.05.2020, 17:50

Interessant wie hier einfach top Kommentare gelöscht werden. Aber dass ihr das Narrativ immer so dreht wie es euch oder euren Werbekunden passt ist ja schon lange bekannt.

Biker69

20.05.2020, 13:05

Deutsche Autos standen Mal für Qualität, dafür waren sie eher langweilig gebaut. Inzwischen haben sie aber alles ein wenig verschlafen und stehen hinten an. Nein ein deutsches Auto kommt mir nicht ins Haus. Dafür machen sie tolle Mountainbikes.

Die Nette Gratistipp

21.05.2020, 12:51

Elektroautos sind günstiger als Benziner und Diesler! Laut TCS haben Elektroautos auch sehr tiefe Energiekosten, weil sie meist über Nacht zu Hause geladen werden. So ist es möglich, bis zu 20'000 Franken Tankkosten gegenüber vergleichbaren Benzin- oder Dieselfahrzeugen einzusparen, wie die Kostenberechnung auf 10 Jahre und 150'000 Kilometer Laufleistung zeigt. Dabei zeigte sich: Je höher die Laufleistung, desto grösser ist das Einsparungspotential bei Elektrofahrzeugen.