Mercedes nach Aufprall ausgebrannt
Aktualisiert

Mercedes nach Aufprall ausgebrannt

Auf der A3 vor der Ausfahrt Weesen ereignete sich ein spektakulärer Selbstunfall eines PW-Lenkers.

Ein 72-jähriger Automobilist aus dem benachbarten Fürstentum Liechtenstein fuhr am Donnerstag, 21. Juni 2007, ca 14.50 Uhr auf der Autobahn A3 in Richtung Chur. Vor der Ausfahrt Weesen geriet wegen Unfaufmerksamtkeit am rechten Fahrbahnrand auf die Leitplanke. Anschliessend prallte das Fahrzeug heftig gegen einen Brückenpfeiler. Der total beschädigte PW kam auf der Normalspur auf dem Dach liegend zum Stillstand. Leicht verletzt konnte der Lenker das brennende Fahrzeug ohne Hilfe verlassen. Der Mercedes brannte vollständig aus. Durch die Hitze wurde der Belag auf einer Fläche von rund 30 Quadratmetern sowie die Überführung beschädigt. Der Verunfallte wurde zur Kontrolle ins Kantonsspital Glarus eingeliefert, wo er nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnte. Für die Bergung und die Unfallaufnahme musste der Verkehr während rund 1 1/2 Stunden über den Autobahnzubringer - Flechesenstrasse - Einfahrt Weesen umgeleitet werden. Im Einsatz standen die Werkhoffeuer, der Strassenunterhaltsdienst, die Ambulanz des Kantonsspitals Glarus sowie ein grösseres Aufgebot von Polizeifunktionären.

Deine Meinung