Aktualisiert 02.12.2011 13:33

Europa in der Krise

«Merkel hat Deutschland in Europa isoliert»

Angela Merkel muss Prügel von einem ihrer Vorgänger einstecken. Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt kritisiert ihr Management der Schuldenkrise in Europa.

«Es ist noch nie gut ausgegangen, Deutschland in Europa zu isolieren», sagte Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt.

«Es ist noch nie gut ausgegangen, Deutschland in Europa zu isolieren», sagte Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt.

Deutschland steht nach Einschätzung von Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) wegen seines Managements in der Euro-Schuldenkrise zunehmend allein da. «Merkel hat Deutschland mit ihrer Politik in Europa isoliert», sagte Schmidt am Freitag auf dem Deutschen Wirtschaftsforum in Hamburg. Er verglich das Auftreten der Bundesregierung mit der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. «Es ist noch nie gut ausgegangen, Deutschland in Europa zu isolieren», sagte Schmidt.

Der Altkanzler befürchtet eine starke Inflation, wenn es nicht zur Auflage gemeinsamer Staatsanleihen, sogenannter Eurobonds, komme: «Entweder man verschuldet sich gemeinsam oder man zwingt die Europäische Zentralbank, die faulen Anleihen aufzukaufen. Dann kommt es ganz schnell zu Inflation.» Daher müsse der gemeinsame Währungsraum durch einen gemeinsamen Raum der Finanzpolitik untermauert werden. Keinesfalls dürfe Europa weiter auseinanderdriften. Auch Schuldnern wie Griechenland müsse ihre Souveränität im staatlichen Handeln zunächst gelassen werden. (dapd)

Fehler gefunden?Jetzt melden.