Merkels montierter Busen sorgt für Wallungen
Aktualisiert

Merkels montierter Busen sorgt für Wallungen

Als Geschmacklosigkeit haben Politiker von Union, SPD und FDP das Titelbild einer polnischen Wochenzeitung mit einer Fotomontage von Kanzlerin Angela Merkel kritisiert.

Die Montage des Magazins «Wprost» zeigt Merkel mit den Zwillingen Lech und Jaroslaw Kaczynski - dem Präsidenten und dem Regierungschef Polens - an der nackten Brust.

Das Bundespresseamt lehnte am Dienstag eine Stellungnahme zu dem Bild ab. Umso heftiger war die Reaktion von Parteipolitikern. Der stellvertretende FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle sagte der «Bild»-Zeitung, dies sei «eine Geschmacklosigkeit und kein Beitrag zur deutsch-polnischen Freundschaft».

«Fassungslos» äusserte sich der Vorsitzende der deutsch-polnischen Parlamentariergruppe, Markus Meckel (SPD): «Polen hat in den letzten Wochen und Monaten viele Freunde verloren. Das Land sollte sich in Zukunft verstärkt Gedanken machen, wie es wieder Verbündete und Freunde gewinnt.»

«Die Polen sollten aufhören, sich mit Geschmacklosigkeiten zu überbieten», sagte CSU-Aussenexperte Eduard Lintner dem Blatt. «Irgendwann schlägt das auf die Stimmung in Deutschland durch, die momentan noch sehr hilfsbereit ist. Satire findet ihre Grenze dort, wo sie die Würde anderer beschädigt!» (dapd)

Deine Meinung