BERN: Merz-Effekt in der Insel verpufft
Aktualisiert

BERNMerz-Effekt in der Insel verpufft

Im September schaute die ganze Schweiz Richtung Inselspital. Bundesrat Hans-Rudolf Merz war dort gerade am Herz operiert worden; Starchirurg Thierry Carrel stand 14 Tage lang im Fokus der Öffentlichkeit.

Nun, knapp zwei Monate nach der Operation, hat sich die Lage normalisiert. Mehr Patienten als bisher muss das Gefäss- und Herzzentrum im Inselspital nicht behandeln. «Wir haben bei den Patientenaufnahmen keinen eigentlichen Merz-Effekt festgestellt», sagt Bernhard Meier, Chefarzt der Universitätsklinik für Kardiologie. «Die Bekanntheit Thierry Carrels hat uns schon zuvor genützt.» Das gleiche Bild zeigt sich in anderen Abteilungen. Spürbar ist ein Merz-Effekt am ehesten beim Einzugsgebiet. Dieses hat sich laut Sprecher Markus Hächler seit September eher noch vergrössert.

hal

Deine Meinung