Wef 2009: Merz traf Brown und Aso
Aktualisiert

Wef 2009Merz traf Brown und Aso

Bundespräsident Hans-Rudolf Merz hat seinen Aufenthalt am WEF nach Gesprächen mit dem britischen Premier Gordon Brown und Japans Premierminister Taro Aso abgeschlossen. Dabei ging es hauptsächlich um die Pflege der ausgezeichneten Beziehungen zwischen den Ländern.

Beim Gespräch mit Brown am Mittag zeigte sich Merz überzeugt, dass die aktuelle Wirtschaftskrise künftig erweiterte bilaterale Kontakte notwendig machen könnte, wie das EFD schreibt. Beide Seiten hätten die ausgezeichneten Beziehungen und insbesondere die intensiven wirtschaftlichen Kontakte hervorgestrichen, die in den letzen Jahren markant zugenommen hätten. Zur Sprache kam laut EFD auch die Möglichkeit einer Teilnahme der Schweiz am Treffen der G-20 zur Überwindung der Finanzkrise. Dies sei unter dem Aspekt der Bedeutung der Finanzplätze und des globalen politischen Gleichgewichts diskutiert worden. Unter diesem Gesichtspunkt werde Premierminister Brown eine mögliche Teilnahme der Schweiz beurteilen und zu gegebenem Zeitpunkt antworten.

Zuvor war Merz mit Japans Premier Taro Aso zusammengetroffen. Die baldige Unterzeichnung des Freihandelsabkommens, dem ersten Japans mit einem europäischen Land, sei als wichtiger Schritt in der gegenseitigen Zusammenarbeit gewertet worden. Das Abkommen soll, wie berichtet, am kommenden 19. Februar von Bundesrätin Doris Leuthard in Tokio unterzeichnet werden. (dapd)

Deine Meinung