Mesa stellt neues bolivianisches Kabinett vor
Aktualisiert

Mesa stellt neues bolivianisches Kabinett vor

Der neue bolivianische Präsident Carlos Mesa hat sein Kabinett offiziell vorgestellt.

Die parteiunabhängigen Minister wurden während einer Zeremonie im Präsidentenpalast in La Paz vorgestellt.

Unter den 15 Ministerien sind zwei neu geschaffene Ämter: Eines soll sich künftig mit den Angelegenheiten der indianischen Bevölkerung befassen; ein weiteres ist eigens damit betraut, Fragen der Volksbeteiligung an der Regierungspolitik zu regeln.

Zudem wurde das Amt eines Anti-Korruptionsbeauftragten geschaffen. Mesa rief seine Landesleute zu einem Wiederaufbau «auf den Trümmern» auf und kündigte einen Kampf gegen Korruption an.

Bei den blutigen Unruhen in Bolivien waren in den vergangenen Wochen mehr als 80 Menschen ums Leben gekommen. Mesas Vorgänger im Amt des Staatschefs, Gonzalo Sánchez de Lozada, wurde durch den Volksaufstand zum Rücktritt gezwungen.

Die Proteste verarmter Bauern und der Gewerkschaften hatten sich an umstrittenen Erdgasexporten entzündet und schliesslich auf das ganze Land übergegriffen. (sda)

Deine Meinung