Aktualisiert 04.05.2006 21:32

Messehalle-Bau: Der Heimatschutz will mitreden

Der Basler Heimatschutz möchte verhindern, dass der Kopfbau der Messehalle 1 den Neubau-Plänen der Messe Schweiz zum Opfer fällt.

Beim 1926 erbauten Kopfbau handelt es sich um die erste Messehalle der Stadt Basel. Es ist ausserdem der einzige vollständig erhaltene Art-déco-Bau Basels. Der Heimatschutz unterbreitete der Messe deshalb nun einen anderen Vorschlag, bei dem die Halle 1 nicht

angetastet wird.

Stattdessen soll das Parkhaus, welches an die ebenfalls neu geplante Halle 3 angeschlossen ist, auch neu gebaut werden. Diese Variante würde gemäss Heimatschutz für die Messe deutlich mehr Ausstellungsfläche bieten. Zudem wäre ein Mehrangebot von rund 700 Parkplätzen realisierbar, die auch die Anwohner benutzen können sollen.

Gegenwärtig prüft der Basler Denkmalrat die Unterschutzstellung des Kopfbaus.

(lh)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.