Angriff in Lugano: «Eine Frau schrie mit dem Messer in der Hand, eine andere lag blutend am Boden»
Publiziert

Angriff in Lugano«Eine Frau schrie mit dem Messer in der Hand, eine andere lag blutend am Boden»

Mehrere Augenzeugen berichten von der Attacke auf zwei Frauen im Manor in Lugano. Es sei viel Blut zu sehen gewesen. Die Ladenbesitzer sind wegen eines möglichen terroristischen Hintergrundes beunruhigt.

von
Lucas Orellano
1 / 6
Augenzeugen berichten von der Messerattacke im Manor in Lugano TI.

Augenzeugen berichten von der Messerattacke im Manor in Lugano TI.

Rescue Media
Eine 28-Jährige attackierte zwei Frauen; eine mit den Händen, die andere mit einem Messer.

Eine 28-Jährige attackierte zwei Frauen; eine mit den Händen, die andere mit einem Messer.

Rescue Media
Eine der Frauen trug schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen davon.

Eine der Frauen trug schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen davon.

Leser-Reporter Tio.ch

Darum gehts

  • In einem Manor in Lugano TI attackierte eine 28-jährige Schweizerin zwei Frauen, eine trug schwere Verletzungen davon.

  • Das Bundesamt für Polizei (Fedpol) geht von terroristischem Hintergrund aus.

  • Augenzeugen berichten von «viel Blut».

«Surreal» ist die Stimmung auf der Piazza Dante in Lugano TI. Am Dienstagnachmittag attackierte eine 28-Jährige zwei andere Frauen: eine mit den Händen, eine mit einem Messer. Die zweite Frau wurde am Hals schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt.

Verschiedene Augenzeugen beschrieben in Tessiner Medien, was sie gesehen haben. «Ich hörte einen Schrei aus dem fünften Stock und ging hinunter, um zu sehen, was los war», sagt ein Angestellter gegenüber dem «Corriere del Ticino». «Da war diese Frau, die mit einem Messer in der Hand schrie, und eine Frau am Boden, die blutete. Also bin ich hochgegangen, um Polizei, Krankenwagen und Sicherheitspersonal zu rufen.» Die mutmassliche Täterin wurde von anwesenden Kunden festgehalten und später von der Polizei verhaftet. Eine Augenzeugin berichtete «Teleticino», sie habe «viel Blut» gesehen.

«Die Messerattacke beunruhigt mich sehr»

Ein Ladenbesitzer sagte zu «La Regione»: «Was passiert ist, beunruhigt mich sehr. Das hat es noch nie gegeben. Ich frage mich, wie man hier noch weiter sicher einkaufen kann.» Ein anderer: «Wenn sie wirklich IS-Parolen gerufen hat, wäre das ein weiterer Grund zur Besorgnis.»

Im Zentrum von Lugano musste die Polizei am Dienstagnachmittag wegen einer Messerstecherei ausrücken. Eine 28-jährige Schweizerin hat zwei Frauen im fünften Stock des Manor-Warenhauses auf der Piazza Dante angegriffen. Wie die Tessiner Polizei in einer Mitteilung schreibt, wurde dabei eine der Frauen am Hals gepackt und die zweite mit einem Messer am Hals verletzt. Die Piazza Dante wurde komplett abgeriegelt.

Der Tathergang ist unklar. Die Frau soll unter anderem «Allahu Akbar» (»Gott ist gross») gerufen haben. Die Kantonspolizei Tessin teilte in einem Communiqué mit, sie schliesse terroristische Motive nicht aus und arbeitet mit dem Bundesamt für Polizei (Fedpol) zusammen.

Deine Meinung