Aktualisiert 05.09.2006 13:55

Messerstecherei: Tatverdächtiger ermittelt

Nach einer Messerstecherei in Basel vom Sonntag, bei der ein Mann schwer verletzt worden war, ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden.

Es handle sich dabei um einen 31-jährigen Kolumbianer, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte.

Am Sonntagmorgen vor 7.00 Uhr wurde der Polizei ein Schwerverletzter gemeldet, der in der Webergasse auf der Strasse lag. Dieser, ein 30-jähriger Dominikaner, wurde mit massiven Stich- und Schnittverletzungen ins Spital gebracht.

Gemäss Ermittlungen war es zwischen dem späteren Verletzten und einer Gruppe Kolumbianer in einem Lokal an der Webergasse zu einem vorerst verbalen Streit gekommen. Dieser Streit eskalierte noch im Lokal und verlagerte sich anschliessend auf die Strasse. Dort brach der Dominikaner plötzlich blutüberströmt zusammen.

Die genauen Tatumstände und der Tatablauf sind nach wie vor unklar und Gegenstand weiterer Abklärungen. Offen ist gemäss einem Sprecher der Staatsanwaltschaft weiterhin auch, an welchem Ort genau der Täter mit dem Messer zustach.

Das Opfer habe erhebliche Verletzungen im Gesicht erlitten, sei aber nicht in Lebensgefahr. Er werde wohl noch einige Zeit im Spital bleiben müssen. Die Ermittlungen hätten im Übrigen keine Hinweise auf weitere kriminellen Zusammenhänge ergeben.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.