Basel: Messezentrum kleiner und billiger
Aktualisiert

BaselMessezentrum kleiner und billiger

Der Neubau der Messe wird kleiner als ursprünglich geplant, mit 430 Millionen dafür aber auch bezahlbar.

von
Jonas Hoskyn

Gestern stellte die Messe Schweiz den überarbeiteten Messe-Neubau vor: «Wir ­haben alles ein bisschen ­fili­graner gemacht», sagt René Kamm, CEO der Messe Schweiz AG. «Am architektonischen Grundkonzept wurde aber nichts geändert.» Der ursprüngliche Entwurf des Messezentrums der Star­archi­tekten Herzog & de Meuron war schlicht zu teuer: Statt der budgetierten und genehmigten 350 Millionen Franken hätte der Bau rund 500 Millionen gekostet. Der überarbeitete Entwurf kostet nun noch 430 Millionen, die Differenz von 80 Millionen bezahlt die Messe.

Alleine durch die Redimensionierung des Hallenneubaus konnten rund 150 Millionen Franken gespart werden. Die Halle wird neu 16 Meter schmaler, 10 Meter kürzer und 3,5 Meter weniger hoch und misst damit nur noch 220 auf 90 Meter bei einer Höhe von 32 Metern. Dadurch gehen allerdings 9000 der geplanten 150 000 m2 Ausstellungsfläche verloren. Auch bei Statik und Technik und durch die Verschiebung der Bauarbeiten konnte Geld gespart werden. Die Fertigstellung ist nun auf die Basel­world 2013 geplant. Für Diskussionen sorgte vor allem die Eventhalle. Die Avo-Session fühlt sich betrogen, weil diverse Versprechungen nicht eingehalten worden seien. Die Messe wies die Vorwürfe vehement zurück.

Deine Meinung