Strafe für rührende Aktion: Messi ehrt im Spiel Maradona – nun muss er 650 Franken Strafe zahlen
Publiziert

Strafe für rührende AktionMessi ehrt im Spiel Maradona – nun muss er 650 Franken Strafe zahlen

Nach einem Tor ehrte Lionel Messi den verstorbenen Diego Maradona mit einem rührenden und emotionalen Jubel. Nun wird er dafür bestraft.

1 / 15
Karriere von Maradona (1960-2020) in Bildern
Karriere von Maradona (1960-2020) in Bildern

Am 30. Oktober 1960 kommt Diego Armando Maradona als fünftes von acht Kindern zur Welt. Die Familie lebt im Armenviertel Villa Fiorito in Buenos Aires, der kleine Diego spielt bald Fussball wie kein anderer und bekommt deshalb seinen Spitznamen: El Pibe de Oro - der Goldjunge. Als Junior bleibt Maradona mit seiner Mannschaft einmal 136 Spiele in Folge ohne Niederlage, mit 15 debütiert er für die Argentinos Juniors in der höchsten argentinischen Liga.

Foto: Twitter
Maradona ist in Südamerika schon zweimal zum Fussballer des Jahres gewählt worden, als er mit 20 zu den Boca Juniors wechselt. Die Ablösesumme soll vier Millionen Dollar betragen - dazu werden sechs Spieler von Boca zu den Argentinos Juniors transferiert.

Maradona ist in Südamerika schon zweimal zum Fussballer des Jahres gewählt worden, als er mit 20 zu den Boca Juniors wechselt. Die Ablösesumme soll vier Millionen Dollar betragen - dazu werden sechs Spieler von Boca zu den Argentinos Juniors transferiert.

Foto: Imago
Ein gutes Jahr spielt er im Grossclub der argentinischen Hauptstadt. Danach wechselt Maradona 1982 zum FC Barcelona. Die Ablösesumme beträgt nun 7,3 Millionen Dollar - Rekord. In Katalonien erlebt er allerdings keine sehr glückliche Zeit. In der ersten Saison fällt Maradona wegen einer Hepatitis-Erkrankung länger aus. In der zweiten Saison erleidet er bei einem rüden Foul einen Bruch im Sprunggelenk. In zwei Saison gewinnt er mit Barcelona einen Pokal - im spanischen Cup.

Ein gutes Jahr spielt er im Grossclub der argentinischen Hauptstadt. Danach wechselt Maradona 1982 zum FC Barcelona. Die Ablösesumme beträgt nun 7,3 Millionen Dollar - Rekord. In Katalonien erlebt er allerdings keine sehr glückliche Zeit. In der ersten Saison fällt Maradona wegen einer Hepatitis-Erkrankung länger aus. In der zweiten Saison erleidet er bei einem rüden Foul einen Bruch im Sprunggelenk. In zwei Saison gewinnt er mit Barcelona einen Pokal - im spanischen Cup.

Foto: Keystone

Darum gehts

  • Messi zog sein Trikot aus und enthüllte darunter das rot-schwarze Maradona-Trikot aus der Zeit beim argentinischen Verein Newell’s Old Boys.

  • Für diesen Torjubel wird Messi nun bestraft.

  • Er muss 650 Franken zahlen.

Für seine bewegende Aktion zur Ehrung seines verstorbenen Landsmanns Diego Maradona am vorigen Sonntag im Ligaspiel gegen Osasuna muss Lionel Messi 650 Franken zahlen. Neben dem argentinischen Fussballstar bekomme auch der FC Barcelona eine Strafe von 195 Franken, teilte das Disziplinarkomitee des spanischen Fussball-Verbands (RFEF) mit.

Nach seinem Treffer zum 4:0-Endstand hatte Messi das Barça-Trikot ausgezogen und das rot-schwarze Maradona-Trikot aus der Zeit beim argentinischen Verein Newell’s Old Boys, das er darunter trug, enthüllt. Der 33-Jährige streckte dann beide Arme gegen den Himmel. Bei Newell’s Old Boys, wo Messi in der Stadt Rosario das Fussballspielen lernte, hatte Maradona zwischen 1993 und Anfang 1994 gespielt.

Nach dem Spiel postete Messi ein Foto neben einem älteren Bild von Maradona im Newell’s-Trikot und schrieb: «Bis dann, Diego». Maradona, der mit Argentinien 1986 in Mexiko durch einen 3:2-Finalerfolg über Deutschland Weltmeister wurde, starb am 25. November im Alter von 60 Jahren in Tigre nördlich von Buenos Aires.

Spanische Medien hatten die Aktion von Messi in höchsten Tönen gelobt und waren davon ausgegangen, dass die Gelbe Karte, die Schiedsrichter Mateu Lahoz dem sechsmaligen Weltfussballer für die bewegende Geste gezeigt hatte, annulliert werden würde.

(dpa)

Deine Meinung

20 Kommentare