Aktualisiert 31.03.2011 10:53

Beliebte Unterschrift

Messi-Gegner als Autogrammjäger

Eine Unterschrift von Lionel Messi ist für viele ein grosser Wunsch. Costa Ricas Spieler erfüllten sich diesen Sekunden nach dem Spiel – auf dem eigenen Nationalshirt.

von
fox

Am Mittwoch traf Argentinien in Costa Ricas Hauptstadt San José zur Einweihung des neuen Nationalstadions auf die «Ticos». Superstar Lionel Messi verfolgte das 0:0 kaugummikauend auf der Ersatzbank, er wurde von Trainer Sergio Batista wegen einer Adduktorenverletzung geschont. Die heimischen Aficionados in der schmucken Arena kommentierten das Fehlen des Stars auf dem Feld zwischendurch mit Pfiffen und Buhrufen.

Den Spielern der eigenen Auswahl war dies egal. Kurz nach dem Schlusspfiff stürmten Marco Ureña, David Guzmán, Johnny Acosta und Bryan Oviedo – alles selbst Profis versteht sich – bewaffnet mit einem Filzstift den Barça-Angreifer und baten ihn um ein Autogramm. Dieses kritzelte Messi direkt auf das gegnerische Nationaldress. Unprofessionelles Verhalten werfen einige Kritiker daher jetzt den Autogrammjägern in Fussballmontur vor. Doch David Guzmán ist es egal. Der Mittelfeldspieler habe sich gemäss «futbolargentino» auf die Partie gefreut, seit klar war, dass die Gauchos Costa Rica besuchen: «Das ist ein Erlebnis, welches mir bleibt. Einige Bekannte wollten mein Shirt, aber das ist etwas, das kein Geld der Welt wert ist.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.