Aktualisiert 28.02.2012 07:12

Eingeschränkte Sicht

Messi-Mania nur hinter Gittern

Wärme sei Dank: Argentinien hat das erste Training für das Testspiel gegen die Schweiz im Freien absolviert. Die Fans konnten Lionel Messi und Co. dennoch nur aus der Ferne bewundern.

von
Herbie Egli

Lionel Messi und Co. vertreten sich hinter dem Stade de Suisse die Füsse. (Video: 20 Minuten Online)

Montagabend um 18 Uhr, Trainingsplatz hinter dem Stade de Suisse in Bern. Lionel Messi und seine argentinischen Nati-Kollegen betreten den Rasen. Sie absolvieren das erste Training für das Testspiel am Mittwoch gegen die Schweiz. Das Gelände ist für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Fans müssen sich draussen hinter den Gittern einen Platz ergattern, um einen Blick auf den Superstar oder einen anderen Spieler zu erhaschen.

Eigentlich wollte der Weltmeister von 1978 und 1986 in der Sporthalle Wankdorf trainieren. Doch weil es in Bern am Montag wärmer war als von den Südamerikanern befürchtet, absolvierten sie ihre Einheit im Freien. Während sich die Argentinier locker Aufwärmen, ertönen von den rund 200 Anhängern immer wieder Messi-Rufe. Der Superstar dankt es ihnen mit einem kurzen Winken. Viel mehr gibt es vom Barça-Star nicht zu sehen.

Kurzer Spuk auf dem Platz

Argentiniens Trainer Alejandro Sabella trommelt nach dem Aufwärmen seine Spieler zusammen. Er gibt ihnen aber keine taktischen Anweisungen, sondern irgendwelche andere Informationen. Danach teilen sich die Spieler in Vierergrüppchen auf und spielen sich locker den Ball zu. Das wars – nach 45 Minuten ist alles vorbei. Das Abschlusstraining am Dienstagabend im Stade de Suisse dürfte dann länger gehen.

Auch vor dem Hotel Schweizerhof gab es von Messi und Co. nicht viel zu sehen. Der Weltfussballer des FC Barcelona flog von Madrid aus zusammen mit Klubkollege Javier Mascherano und Real-Stürmer Gonzalo Higuain nach Zürich-Kloten und wurde dann im Auto nach Bern gefahren. Für die Fans gab es keine Autogramme – Messi schritt vom Auto direkt in die Hotel-Lobby.

Schweiz trainierte im Neufeld

Die Schweiz absolvierte ihr erstes Training im Hinblick auf das Argentinien-Spiel im Stadion Neufeld. Es gab keine nennenswerten Zwischenfälle während der gut einstündigen Einheit. Das Abschlusstraining der Hitzfeld-Truppe findet dann am Dienstag im Stade de Suisse statt.

Kein Interesse am Messi-Trikot

Wer hat die beste Fan-Geschichte?

Erzählen Sie uns ihre persönlichen Erlebnisse zum Länderspiel der Schweizer Nati gegen Argentinien. Haben Sie Lionel Messi in Bern gesichtet? Oder Kun Agüero am Flughafen getroffen? Schicken Sie uns Ihre Fotos und Hinweise an sport-online@20minuten.ch.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.