Aktualisiert 07.07.2014 07:31

Halbfinal

Messi muss ohne Di Maria auskommen

24 Jahre musste Argentinien auf diesen Halbfinal warten, da darf es nicht zu Ende gehen. Doch auch die Oranjes wollen um jeden Preis in den Final und endlich den ersten WM-Titel.

von
mal

Holland gegen Argentinien, Arjen Robben gegen Lionel Messi. Wer zieht am Mittwoch in den Final ein? Klar ist, dass Argentinien einen gewichtigen Ausfall zu verkraften hat: Angel Di Maria erlitt im Viertelfinal am Samstag gegen Belgien (1:0) einen Muskelfaserriss im Oberschenkel. Wir erinnern uns: Der Mittelfeldspieler hatte im Achtelfinal in der 118. Minute die Schweiz aus dem Turnier geschossen.

Weil wohl auch Sergio Agüero nicht rechzeitig fit wird, sind von Argentiniens «4 fantásticos» nur noch Superstar Lionel Messi sowie der 1:0-Siegtorschütze gegen Belgien, Gonzalo Higuain, übrig. Messi war am Tor beteiligt, verhielt sich des Öfteren aber ziemlich passiv. Die Holländer erstarren deshalb nicht vor dem Ausnahmekönner. «Messi stoppen? Und wie wollen sie Robben aufhalten?», konterte der holländische Assistenztrainer Patrick Kluivert die Frage, welche Mittel man gegen Messi anwenden wolle.

Bei den Europäern ist Robben die treibende Kraft. Der Bayern-Star lobte jedoch auch nach dem Sieg über Costa Rica die Mannschaft. Er verwies auf den äusserst guten Teamspirit in der Elftal. Robben war erneut mehrmals zu Boden gegangen, wehrte sich aber vehement gegen den Vorwurf, ein Schwalbenkönig zu sein. «Ich wurde mit Rugby-Tacklings gestoppt», ärgerte er sich über die rustikalen Methoden der Zentralamerikaner.

Prognose: Aller guten Dinge sind drei, werden sich die Argentinier sagen. Nach dem 1:0 gegen die Schweiz und dem 1:0 gegen Belgien besiegen die Gauchos auch Holland. Natürlich wieder mit 1:o. Vielleicht auch, weil Messi noch besser ist als Robben.

Fehler gefunden?Jetzt melden.