Aktualisiert 30.06.2018 14:11

Spickzettel zum ersten Achtelfinal-TagMessi oder Griezmann – ein Star fliegt nach Hause

Geschichten und Fakten zum ersten Achtelfinal-Tag: Das müssen Sie vor den heutigen Duellen wissen.

von
te/sda

Einer der wenigen Messi-Lichtblicke: Wunderbares Tor des Argentiniers gegen Nigeria. Video: SRF

Messi und Argentinien zitterten gegen Nigeria bis in die 86. Minute. Ronaldo und Portugal hätten ihr Achtelfinal-Ticket in der Nachspielzeit beinahe noch an die Iraner verloren.

Heute stehen die zwei besten Fussballer der letzten Jahre wieder im Einsatz. Geht es nach den Buchmachern, sind deren Teams in den Achtelfinals gegen Frankreich und Uruguay nicht die Favoriten.

Obwohl die Superstars mit Ausnahme von Ronaldo beim 3:3 gegen Spanien noch nicht wirklich überzeugt haben, standen sie in der Vorrunde im Fokus. Mit 15 (Ronaldo) und 14 (Messi) abgegebenen Schüssen befinden sich die beiden in den Top 4 der Spieler mit den meisten Abschlussversuchen. Ausserdem gehören Ronaldo (13 Fouls) und Messi (10) zu den fünf meistgefoulten Spielern des Turniers.

Heute führt ihre Reise entweder in den Viertelfinal – oder nach Hause.

Frankreich - Argentinien, 16 Uhr

Das Duell der «Spanier»

Argentinien gegen Frankreich ist auch das Duell zwischen Antoine Griezmann und Lionel Messi. Mit den Nationalteams trafen sie noch nie aufeinander, bei ihren Clubs in Spanien hingegen schon: Barcelona gegen Atletico Madrid gehört zu den attraktivsten Partien in «La Liga». An der WM enttäuschten bisher beide Offensivkünstler, sie trafen je nur einmal.

Messi stand zwar 2014 im WM-Final, hat aber in der K.o.-Phase der WM noch nie ein Tor erzielt. «Ich bin sicher, mein gewohntes Level noch zu erreichen», sagt Griezmann auf der anderen Seite, «schon an der EM vor zwei Jahren lief es mir erst ab der K.o-Phase gut.» Dort hatte er sich noch die Torschützenkrone geholt.

Dank Videobeweis: 1:0 für Frankreich

Das 1:0 für Frankreich gegen Australien. Video: SRF

Griezmanns Penaltytor gegen Australien. Video: SRF

Frankreich und Argentinien waren in der Gruppenphase sowieso noch auf Sparflamme unterwegs:

Die Minimalisten

Erst je drei Tore haben Frankreich und Argentinien erzielt. Zum Vergleich: Die Schweiz traf bereits 5 Mal, auch Teams wie Tunesien, Senegal oder Japan waren offensiv erfolgreicher unterwegs. Nur: Für die Achtelfinals reichte es dennoch – und das ist das Einzige, was zählt.

Die Direktbegegnungen

Bisher gab es das Duell Frankreich-Argentinien erst zweimal an einer WM. Die Südamerikaner blieben 1930 und 1978 Sieger. Das letzte Aufeinandertreffen war ein Freundschaftsspiel im Jahr 2009. Messi schoss dabei den Treffer zum 2:0-Endstand. Von 10 gespielten Partien gewann Argentinien ganze 6, 3 endeten Unentschieden, nur einmal siegte Frankreich (1971).

Uruguay - Portugal, 20 Uhr

Der Unbezwungene

Fernando Muslera, Uruguays Torhüter, ist bisher noch unbezwungen. Das liegt einerseits an den 7 gezeigten Paraden. Andererseits kann er auf eine starke Abwehr zählen, Uruguay hat als einziges der 32 Teams in der Vorrunde keinen Gegentreffer zugelassen. Diego Godin und José Gimenez, die beiden Innenverteidiger von Atletico Madrid, sind die Stützen.

Der Schnellstarter

Sie werden gegen Portugal wohl vor allem von einem Mann gefordert, den sie vom Ligaalltag bestens kennen: Cristiano Ronaldo. Die Uruguayer sind gut beraten, von Beginn an wach zu sein. Denn: Zwei Tore fielen in der Gruppenphase noch vor Ablauf der 5. Spielminute. Der Torschütze: Zweimal Cristiano Ronaldo.

Ronaldo trifft zum 1:0

Cristiano Ronaldo macht sein viertes Tor im laufenden Turnier. (Quelle: Tamedia/SRF)

Das frühe Tor von Ronaldo gegen Marokko. Video: SRF

Die Direktbegegnungen

Es ist der erste Ernstkampf der beiden Teams. Von zwei Testspielen gewann Portugal eines, das andere endete ohne Sieger. Heute wird es ganz sicher einen geben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.