«La Bestia»: Metalldiebstahl als Ursache für Zugunglück

Aktualisiert

«La Bestia»Metalldiebstahl als Ursache für Zugunglück

Fünf Tage nach dem Zugunglück im Osten Mexikos sind Ermittler zum Schluss gekommen, dass die Schienen nur locker auflagen, weil Eisennägel und Stahlstreben gestohlen worden waren.

von
kle

Jetzt herrscht Gewissheit: Ursache für das schwere Zugunglück in Mexiko mit elf Toten ist der Diebstahl von Schienenteilen. Wie das Kommunikations- und Transportministerium am Freitag mitteilte, entwendeten Diebe eine Metallstange, die dazu diente, Schienen und Schrauben miteinander zu verbinden. Da die Schienen so nicht mehr stabil gewesen seien, seien acht der zwölf Waggons des Zuges «La Bestia» entgleist. Das hätten die Untersuchungen durch Techniker der Eisenbahngesellschaft ergeben.

Der Güterzug, der von Migranten zur Einreise in die USA genutzt wird, entgleiste am Sonntag in einer abgelegenen Gegend im Staat Tabasco. Den Angaben zufolge befanden sich rund 250 Einwanderer - vornehmlich aus Honduras - in und auf dem Zug. In einem riskanten Manöver steigen Hunderte von Migranten aus Lateinamerika immer wieder auf die Dächer von Güterzügen, um in die USA zu gelangen.

(kle/sda)

Deine Meinung