Maserati GranCabrio S: Metallica statt Vivaldi
Aktualisiert

Maserati GranCabrio SMetallica statt Vivaldi

Schluss mit italienischer Oper: Das neue GranCabrio Sport von Maserati macht die Cabrioausfahrt zum Hardrock-Konzert.

Im neuen GranCabrio S von Maserati kann man den V8-Motor beinahe nach seinen Wünschen orchestrieren.

Im neuen GranCabrio S von Maserati kann man den V8-Motor beinahe nach seinen Wünschen orchestrieren.

Jenseits von CO2-Ausstoss und Eco-Schalter gibts auch heute noch Autos, die mit Sinnlichkeit und Emotionen spielen. Und mit dem Sound. Bestes Beispiel dafür: Mit der Sportversion des Maserati GranCabrio gibt es für die Passagiere und die Passanten so richtig etwas auf die Ohren. Warum? Weil sich im Sportmodus des 4-plätzigen Italieners spezielle Klappen im ­Auspuff öffnen und die acht ­Zylinder zur Hardrock-Combo machen. So fühlt man sich am Steuer des Sportwagens wie ­Metallica-Drummer Lars Ulrich, der den Takt angibt. Grummeln oder grollen, schlürfen oder schreien, brabbeln oder brüllen, mit dem rechten Fuss kann man den V8-Motor beinahe nach Wunsch orchestrieren.

Natürlich tönt die neuste Version nicht nur infernalisch, sie ist auch schnell. Zwar wird der Fahrer die zehn zusätzlichen PS (jetzt 450) wohl kaum bemerken, aber spätestens beim Auto-Quartett werden sie zum Trumpf. Natürlich haben die Italiener den Renner auf der Rennstrecke vermessen. Fazit: Der Vierplätzer ohne Dach spurtet nun in 5,2 statt 5,3 Sekunden auf Tempo 100, und Schluss ist erst bei 285 km/h. Doch wer braucht das schon? Viel wichtiger ist da das neu programmierte Automatikgetriebe. Es wechselt die Gänge im Sportmodus nicht nur um die Hälfte schneller, sondern auch mit unheimlicher Präzision – und dabei spielt die V8-Combo ganz cool mit dem Zwischengas.

Maserati auf Schnee

Und der Verbrauch? Interessiert der wirklich bei solchen Autos? Wenn ja, dann sinkt er marginal auf 14,5 Liter. Vorausgesetzt, man hält sich immer an die Tempolimiten und spielt mit dem V8 nicht «Enter Sandman» sondern «Nothing Else Matters». Und der Preis? Die 10 000 ­Franken Aufpreis für Sportsound und Sportdress erhöhen den Preis des soundgewaltigen Maserati auf 220 148 Franken. (20 Minuten)

Deine Meinung