Heuschnupfen und Co. : Meteo Schweiz warnt jetzt Allergiker in Echtzeit vor Pollen

Publiziert

Heuschnupfen und Co. Meteo Schweiz warnt jetzt Allergiker in Echtzeit vor Pollen

Bäume, Sträucher, Gräser – ihre Pollen plagen Allergiker enorm. Ein neues Messverfahren soll Menschen in der Schweiz für die jeweils nächsten 12 Stunden über die Belastung in der Luft informieren. 

von
Philippe Coradi
1 / 9
Pollenallergiker und -allergikerinnen leiden auch dieses Jahr. 

Pollenallergiker und -allergikerinnen leiden auch dieses Jahr. 

PantherMedia / Bernd Friedel
Denn diese Tage beginnen die Pollen von Gräsern zu fliegen. 

Denn diese Tage beginnen die Pollen von Gräsern zu fliegen. 

Unsplash 
Meteo Schweiz bietet über Website und App dieses Jahr neu eine viel genauere Pollenprognose an. 

Meteo Schweiz bietet über Website und App dieses Jahr neu eine viel genauere Pollenprognose an. 

Unsplash

Darum gehts 

  • Meteo Schweiz baut ihr Netzwerk an Pollenmess-Stationen aus. 

  • Neu können Allergiker und Allergikerinnen über App und Website eine Zwölf-Stunden-Prognose abrufen. 

  • Die Pollen wirken 2022 besonders aggressiv. 

In der Schweiz beginnen in diesen Tagen die Gräser zu blühen. Das ist für viele ein schöner Anblick, für Allergiker und Allergikerinnen bedeutet dies unbehandelt eine Entzündung der Bindehaut der Augen und der Nasenschleimhaut. Heuschnupfen, Fliess-Schnupfen, Niesattacken, tränende Augen und Atemprobleme sind die Folgen.

Für sie ist es wichtig zu wissen, wann die Pollen von Bäumen, Sträuchern und Gräsern fliegen, um sich darauf vorbereiten zu können. 

Mess-Stationen werden laufend ausgebaut

Meteo Schweiz hat für diese Saison aufgerüstet: Auf ihrer Webseite können alle Interessierten im Cosmo-Prognosetool Stunde für Stunde die Entwicklung der Pollensaison verfolgen. Dies jeweils für einen halben Tag im Voraus.

Dies ist dank des automatischen Pollenmessnetzes möglich, das derzeit von Meteo Schweiz aufgebaut wird. Aktuell liefern zehn Stationen Daten, drei werden derzeit installiert und in Kürze online gestellt und fünf weitere werden bis Ende des Jahres aufgebaut. Damit wird das Pollenmessnetz von 14 auf 18 Standorte anwachsen, wodurch die verschiedenen Regionen des Landes besser abgedeckt werden können.

Mit der traditionellen Messmethode standen die Pollenmessdaten mit einer Verzögerung von zwei bis neun Tagen zur Verfügung. Mit den Echtzeitdaten ist es nun zudem möglich, das Modell vor jedem Lauf an die aktuelle Situation anzupassen.

Harter Frühling für Allergiker – Bäume blühen 2022 besonders stark

Dieses Jahr wirken die Pollen ohnehin besonders aggressiv: Mitschuldig für die hohe Pollenbelastung in 2022 seit Beginn des Frühlings dürfte auch das vorhergegangene Jahr sein. Aufgrund der durchschnittlich tiefen Temperaturen und immer wiederkehrenden Kälteeinbrüchen produzierten früh blühende Bäume wie Birke und Esche weniger Pollen als normal. Nun wird diese unterdurchschnittliche Blüte 2022 zu einer Art Boomerang, durch den vielen Regen konnten die Bäume Energie tanken und dürften dieses Jahr besonders stark blühen.

Dazu kommt, dass vor allem im März in grossen Teilen der Schweiz fast kein Regen fiel, der sonst jeweils grosse Teile der Pollen aus der Luft wäscht. 

Deine Meinung

9 Kommentare