Grossbrand in Kehrsatz BE: 130 Feuerwehrleute im Einsatz – Gebäude komplett zerstört

Aktualisiert

Grossbrand in Kehrsatz BE130 Feuerwehrleute im Einsatz – Gebäude komplett zerstört

In Kehrsatz ist am Dienstagmorgen ein Grossbrand in einer Schreinerei ausgebrochen. Im selben Gebäude befinden sich mehrere weitere Firmen.

von
Jonas Bucher
Gabriela Rullo
Shanice Bösiger

Das Gebäude stand in Vollbrand.

20min/News-Scout

Darum gehts

  • Ein Firmengebäude in Kehrsatz BE stand am frühen Dienstagmorgen in Vollbrand.

  • Die Feuerwehr war bis in den Nachmittag mit Löscharbeiten beschäftigt.

  • Es waren 130 Feuerwehrleute im Einsatz

Am Kirchackerweg in Kehrsatz stand am Dienstagmorgen ein Gebäude in Flammen. Der Brand war weitherum sichtbar. Wie eine Sprecherin der Kantonspolizei Bern zu 20 Minuten sagt, gibt es gemäss aktuellem Stand keine Verletzten und keine Vermissten. Der Einsatz von mehreren Feuerwehren sei noch am Laufen. Die Brandursache sei Teil der laufenden Abklärungen. Der Sachschaden sei hoch.

Um 11.30 Uhr lief der Einsatz noch immer, der Brand war da aber unter Kontrolle. Doch warum dauern die Löscharbeiten so lange? «Das ist schwer zu sagen», sagt Mediensprecherin Magdalena Rast. Es handle sich um ein grosses Gebäude, vermutlich habe es auch mit dem Holz in der Schreinerei zu tun. 

Im betroffenen Gebäude befindet sich eine Schreinerei, aber auch weitere Firmen. Vor Ort ist erkennbar, dass auch eine Malerei und eine Autogarage vom Brand betroffen sind. Wie stark, ist allerdings noch unklar. Auch dies ist gemäss Rast noch Teil der Abklärungen.

Kurz nach acht Uhr loderten die Flammen bei der Schreinerei erneut hoch.

20min/gab

Verdacht auf Rauchvergiftung

Die Löscharbeiten dauern bis in den Nachmittag, wie die Kapo um 14 Uhr in einer Medienmitteilung schreibt. «Das betroffene Gebäude, in dem sich mehrere Firmen befinden, wurde durch das Feuer komplett zerstört», heisst es weiter. Eine Person wurde laut Polizei mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung durch ein Ambulanzteam untersucht, musste sich aber nicht in Spitalpflege begeben. Nach aktuellem Kenntnisstand wurde niemand verletzt.

Es waren zwei Ambulanzteams und 130 Angehörige der Berufsfeuerwehr von Schutz und Rettung Bern, sowie die Feuerwehren Regio Belp, Köniz und Thun im Einsatz. Ausserdem diverse Dienste der Kantonspolizei Bern, unter anderem das Dezernat Brände und Explosionen.

«Ich bin gerade im Büro angekommen», sagte am Morgen eine Frau, die am Empfang einer Matratzenfabrik nahe der Brandstelle arbeitet. Es habe viel Material, das in der Schreinerei brenne, das rieche man auch deutlich. «Der Chef kam heute früher, um zu sehen, ob es bei uns auch brennt. Wir haben wegen der Matratzen viel Schaumstoff, das wäre gefährlich. Hoffen wir mal, dass sich das Feuer nicht ausweitet», so die Frau weiter.

«Hoffen wir, dass sich das Feuer nicht ausbreitet»

Der Brand habe zwischenzeitlich fast wie gelöscht ausgesehen, berichteten 20-Minuten-Reportererinnen vor Ort. Wie auf Bildern zu sehen ist, lodern die Flammen gegen 8 Uhr wieder hoch. Es sei ein Knall zu hören gewesen. Die Stimmung bei den anwesenden Handwerkerinnen und Handwerkern sei bedrückt. Die Leute umarmen einander und schauen den Flammen zu.

«Ich habe die Feuerwehr gehört und gesehen», sagte Anwohnerin Sandra Junker. «Es hat Explosionen gegeben, es hat geklöpft, schon am frühen Morgen. Ich musste meine Fenster schliessen, das hat so nach Rauch gestunken. Meine drei Monate alte Katze hat getan wie eine Wilde.»

So erlebte Sandra Junker den Brand.

20 Minuten

Ein Abschnitt der Umfahrungsstrasse zwischen Belp und Kehrsatz musste für die Dauer der Löscharbeiten gesperrt werden, wie die Polizei schreibt. Eine Umleitung wurde eingerichtet. Ermittlungen zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens sind im Gange. 

1 / 6
In Kehrsatz ist am Dienstagmorgen ein Grossbrand ausgebrochen. In dem Gebäude befindet sich eine Schreinerei.

In Kehrsatz ist am Dienstagmorgen ein Grossbrand ausgebrochen. In dem Gebäude befindet sich eine Schreinerei.

20min/News-Scout
Auch eine Autogarage und ein Malergeschäft sind betroffen.

Auch eine Autogarage und ein Malergeschäft sind betroffen.

20min/gab
Das Feuer war von der Bundesterrasse in Bern ebenfalls zu sehen.

Das Feuer war von der Bundesterrasse in Bern ebenfalls zu sehen.

20min/Stefan Lanz

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg, Solothurn und Wallis blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

Wir sind auch auf Instagram. Folg uns für Posts, Storys und Gewinnspiele aus der Region – und schick uns deine Bilder und Inputs: 20 Minuten Region Bern.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung