Methode und Philosophie der neuen Studie
Aktualisiert

Methode und Philosophie der neuen Studie

Der erste «Durex Sexual Wellbeing Global Survey 07/08» (SWGS) setzt neue Massstäbe in der Sexualforschung, er ist weltweit einzigartig.

Welche Rolle spielt Sex im Leben der Menschen, sind sie mit ihrem Sexualleben zufrieden, was könnte mehr Erfüllung bringen und welchen Einfluss hat die Sexualität auf das allgemeine Wohlbefinden und die Gesundheit?

Der erste «Durex Sexual Wellbeing Global Survey 07/08» (SWGS) setzt neue Massstäbe in der Sexualforschung, er ist weltweit einzigartig. Keine andere Studie betrachtet so differenziert nach Altersklassen, Ländern, sexuellem Status und sexueller Orientierung; keine hat eine derartige ganzheitliche Herangehensweise.

Mit der ersten weltweiten Studie zum sexuellen Wohlbefinden geht Durex weit über die Tradition seiner bisherigen renommierten Untersuchungen hinaus. Beschäftigten sich die seit 1996 jährlich durchgeführten Befragungen hauptsächlich mit den «physischen Eigenschaften» beim Sex (wie z.B. Häufigkeit und Dauer), umfasst die Erforschung von sexuellem Wohlbefinden neben den physischen auch die emotionalen Determinanten und bezieht die soziologischen Einflussfaktoren auf unser Sexualleben mit ein. So erzielt der SWGS ein facettenreiches und umfassendes Bild: Geschlechtsakt, Verständnis und Nähe in einer Beziehung, sexuelle Gesundheit und allgemeines Wohlbefinden.

Im Wesentlichen werden Fragen beantwortet, die von Zufriedenheit, Abwechslungsreichtum und Reizen, von emotionalen wie physischen Aspekten bis hin zu allgemeinen sexuellen Bedingungen, sowie Freisein von Ängsten, das erste Mal und seinem Einfluss auf das weitere Sexleben sowie sexueller Aufklärung reichen. Um der enormen Datenmenge und Themenvielfalt gerecht zu werden, veröffentlicht Durex ab April 2007 über einen Zeitraum von circa 18 Monaten weitere Teilstudien mit interessanten Ergebnissen.

Im vorliegenden ersten Teil werden die Studienergebnisse zum untersuchten Bereich der «sexuellen Zufriedenheit» zusammengefasst. Im Fokus stehen Themen wie Dauer und Häufigkeit, Orgasmusfähigkeit sowie Fantasien, Qualität der Beziehung aber auch körperliche Probleme beim Sex.

In Zusammenarbeit mit den international bekannten Sexualwissenschaftlern Dr. Beverly Whipple und Dr. Kevan Wylie wurde die Untersuchung im Zeitraum von August bis September 2006 durch das renommierte und unabhängige englische Marktforschungsunternehmen «Harris Interactive» durchgeführt.

Befragt wurden weltweit insgesamt 26'032 Männer und Frauen in 26 Ländern ab dem jeweiligen Alter der sexuellen Mündigkeit. Die Studie wurde per Online-Fragebogen durchgeführt, um eine grösstmögliche Ehrlichkeit und Offenheit zu generieren.

Menschen aller Altersklassen, sexueller Ausrichtungen, Kulturen und Lebensstile wurden berücksichtigt, um Repräsentativität und damit ein weltweit gültiges Verständnis des sexuellen Wohlbefindens zu gewährleisten.

Deine Meinung