Wirth: Mexikaner wollen Kioskbetreiber Valora für 1,1 Milliarden Franken übernehmen

Aktualisiert

WirthMexikaner wollen Kioskbetreiber Valora für 1,1 Milliarden Franken übernehmen

Die Ladenkette Femsa hat ein Angebot zur Übernahme von Valora präsentiert. Die Kioskkette soll weiterhin unter ihrem Namen operieren, neu aber zum Europageschäft des Detailhändlers gehören. 

von
Benedikt Hollenstein
1 / 2
Die diversen Geschäfte von Valora dürften sich bald in mexikanischer Hand befinden.

Die diversen Geschäfte von Valora dürften sich bald in mexikanischer Hand befinden.

Beat Mathys
Der Detailhändler Femsa will für den Kauf rund 1,1 Milliarden Franken ausgeben.

Der Detailhändler Femsa will für den Kauf rund 1,1 Milliarden Franken ausgeben.

Beat Mathys

Darum gehts

  • Der Kioskbetreiber Valora dürfte bald einen neuen Hauptaktionär haben.

  • Insgesamt 1,1 Milliarden Franken will eine mexikanische Firma dafür in die Hand nehmen.

  • Das Detailhandelsunternehmen Femsa machte 2021 einen Umsatz von 27 Milliarden Dollar.

Der Mutterkonzern von Bahnhofsgeschäften wie K Kiosk, Bretzelkönig und Caffè Spettacolo könnte bald in mexikanischer Hand sein. Wie der «Tages-Anzeiger» mit Berufung auf SDA berichtet, will der mexikanische Detailhändler Femsa zu einem Gesamtpreis von 1,1 Milliarden Franken ein Barangebot für die verfügbaren Aktien machen. Der Verwaltungsrat von Valora empfiehlt den Aktionären, das Angebot anzunehmen. 

Kaufst du viel am Bahnhof ein?

Konkret soll Valora weiterhin unter dem bisherigen Namen auftreten und ins Europageschäft von Femsa integriert werden. Femsa hat seinen Hauptsitz in der mexikanischen Grossstadt Monterrey und erzielte 2021 einen Gesamtumsatz von 27 Milliarden Dollar.  

Deine Meinung

53 Kommentare