Mia Madisson und Matteo Rocco könnten sich bald scheiden lassen
Publiziert

«Streiten seit Wochen»Mia Madisson und Matteo Rocco könnten sich bald scheiden lassen

Folgt nach der Blitzhochzeit in Vegas schon bald die Blitzscheidung? Gut möglich. Zahlreiche Indizien sprechen für eine Ehekrise der Reality-TV-Darstellerin und des Tätowierers.

von
Toni Rajic
1 / 8
Im März gaben sich Mia Madisson und Matteo Rocco überraschend in Vegas das Jawort.

Im März gaben sich Mia Madisson und Matteo Rocco überraschend in Vegas das Jawort.

Privat
Nur wenige Wochen zuvor sind die beiden zusammengekommen.

Nur wenige Wochen zuvor sind die beiden zusammengekommen.

Privat
Doch seit einigen Tagen sind die gemeinsamen Bilder auf Instagram verschwunden und sie folgen sich nicht mehr.

Doch seit einigen Tagen sind die gemeinsamen Bilder auf Instagram verschwunden und sie folgen sich nicht mehr.

Privat

Darum gehts

Schon bald wird sich Mia Madisson von Social Media verabschieden, wie sie in ihrer Story ankündigt. Dies kann bei der 25-Jährigen nur eines bedeuten: Dreharbeiten für ein neues Reality-Format! Doch was bei der TV-Kult-Teilnehmerin aktuell ansteht, ist nicht bekannt. Zumindest lässt sich eine Datingshow, nach ihrer kürzlichen Blitzhochzeit, ausschliessen. Oder doch nicht?

Denn ein Blick auf ihr Instagram-Profil lässt Böses ahnen: Alle Hochzeitsbilder aus Las Vegas sind verschwunden. Auch das dazugehörige Story-Highlight, das sie und Ehemann Matteo Rocco (30) bei der intimen Zeremonie im März zeigt, ist weg. Hinzu kommt, dass sich die Influencerin und der Tätowierer nicht mehr folgen. Kriselt es, nur wenige Monate nach dem Schritt vor den Traualtar, bei ihnen?

«Seit Wochen streiten die beiden ununterbrochen»

Während sich Mia auf Anfrage nicht äussern wollte und Matteo nicht erreichbar war, konnte 20 Minuten aus dem engen Umfeld der einstigen «Bachelor»-Kandidatin in Erfahrung bringen, dass es momentan nicht gut um die Ehe des Paares steht. «Seit einigen Wochen streiten die beiden ununterbrochen», so die Quelle. «Vor allem Mias Teilnahmen bei weiteren Fernsehformaten passten Matteo nicht.» Über eine allfällige Trennung oder gar Scheidung wolle Madisson zu einem späteren Zeitpunkt final entscheiden und ihre rund 67’000 Fans informieren. «Im Moment braucht sie Ruhe und Abstand. Sie will nicht impulsiv reagieren aber ja, die Ehe ist zerrüttet.»

Trennen sich Mia und Matteo?

Anfang Jahr hätte ein Kind ihre Liebe krönen sollen. So weit ist es allerdings nicht gekommen. Die Influencerin musste im April eine Fehlgeburt verkraften. Ein schmerzhaftes Erlebnis. Nicht nur, weil sie sich seit Jahren sehnlichst eigenen Nachwuchs wünscht, sondern auch, weil der Verlust auf den Todestag ihres ersten Sohnes Rakim fiel, den sie vor fünf Jahren im fünften Monat verloren hatte.

Damals sei Matteo eine grosse Stütze für sie gewesen, wie sie in einem Interview verriet. Doch die Zeit habe beide sehr geprägt, wie die Quelle verrät: «Keine Beziehung steckt ein derartiges Erlebnis locker weg. Auch Mia und Matteo haben nach diesem Schicksal einen Moment gebraucht, um sich zu fangen und einen klaren Kopf zu bekommen. Die Spannungen in ihrer Beziehung haben aber nichts damit zu tun.» 

Seit Jahren träumt die Reality-TV-Darstellerin von einem Baby, doch im April muss sie erneut einen schweren Verlust verkraften. Im Video erzählt sie vom Leid, ihrem Kinderwunsch und der Unterstützung ihres Mannes. 

20 Minuten

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Kind verloren?

Hier findest du Hilfe:

Fachstelle Kindsverlust, Beratung während Schwangerschaft, Geburt und erster Lebenszeit

Himmelskind.ch, für Akuthilfe und Trauerbegleitung

SIDS, nach plötzlichem Kindstod

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Mein-Sternenkind.ch, für betroffene Väter, Familien, Angehörige

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Appella, Telefon- und Onlineberatung bei früher Fehlgeburt

Pro Pallium, Trauergespräche und Trauertreffen

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Deine Meinung

120 Kommentare