Michael Jackson will sich stellen
Aktualisiert

Michael Jackson will sich stellen

Popstar Michael Jackson will sich nach Angaben seines Anwalts den Behörden stellen, um den gegen ihn vorgebrachten Vorwürfen des Kindesmissbrauchs entgegenzutreten.

Anwalt Mark Geragos wollte sich in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur AP am Donnerstag aber nicht konkret dazu äussern, wann Jackson nach Santa Barbara zurückkehrt.

«Ich habe mit dem Sheriff und Bezirksstaatsanwalt Vereinbarungen getroffen, das Jackson zurückkommt und diesen Vorwürfen entgegentritt», sagte Geragos. In Santa Barbara warten Dutzende von Kamerateams und Reportern auf eine Ankunft Jacksons im Gefängnis oder den Flugplätzen in der Umgebung. Ein hohes Polizeiaufgebot war auf dem Flughafen in Santa Barbara im Einsatz für den Fall, dass der Sänger dort eintreffen sollte.

Die kalifornischen Justizbehörden haben den 45-Jährigen aufgefordert, seinen Pass abzugeben und sich zu stellen. Die Höhe der Kaution sei auf drei Millionen Dollar (2,52 Millionen Euro) festgesetzt worden, sagte Sheriff Jim Anderson in Santa Barbara. Rund 70 Polizisten hatten am Dienstag zwölf Stunden lang Jacksons Ranch Neverland in Kalifornien durchsucht. Der Sänger war nicht anwesend, er hielt sich in Las Vegas in Nevada auf. Nach Zeitungsinformationen verliess er die Stadt am Mittwoch in seinem Privatjet. (dapd)

Deine Meinung