20.11.2020 09:11

SchauspielerMichel Robin am Coronavirus gestorben

Michel Robin ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Er wurde bekannt durch seine Rolle im Schweizer Film «Les Petites Fuges».

1 / 1

Der französische Schauspieler Michel Robin, unvergesslich für seine Rolle in dem Schweizer Film «Les Petites Fuges», starb im Alter von 90 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion.

Die Liste der französischen Regisseure, die mit Michel Robin arbeiteten, ist beeindruckend: Costa-Gavras, Claude Chabrol, Jean-Pierre Mocky, Alain Resnais, Francis Veber oder Jean-Pierre Jeunet. Zwei seiner grössten Rollen spielte Robin aber für das Schweizer Kino.

Zum einen verkörperte er Rémy Placet in Claude Gorettas «The Invitation» (1972) und zum anderen Pipe in Yves Yersins «Les Petites Fugues» (1979). Letzterer brachte ihm im selben Jahr am Locarno Filmfestival eine Auszeichnung für seine schauspielerische Leistung ein.

Michel Robin kam am 13. November 1930 in Reims zur Welt. Von 1958 bis 1964 war er am Théâtre National Populaire in Villeurbanne engagiert. 1997 trat der Schauspieler, der auch in Kinofilmen wie «Le fabuleux destin d’Amélie Poulain» (2001) oder «A Breath Away» (2018) zu sehen war, dem Pariser Theaterhaus Comédie-Française bei und blieb dort bis 2010.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.